Hotel Bossa Nova überzeugte im Buchcafé mit Dynamik und tollem Gesang

Lieder voller Temperament

Liza da Costa ( Dritte von links) ist eine Sängerin mit enorm viel Charisma. Sie tanzt schwungvoll, moderiert mit viel Charme und singt schlicht und einfach exzellent. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Die internationale Konzertrreihe „woman&voice“ des Bad Hersfelder Buchcafés bringt seit vielen Jahren schon exzellente Musikformationen mit weiblichem Gesang aus aller Welt auf die Livebühne.

Allen Bands der letzten Jahre ist eines gemeinsam: Sie spielen ihre Musik hochprofessionell und auf höchstem Niveau.

Auch am Freitagabend gastierte ein solches musikalisches Highlight im Buchcafé, und manchmal ist das Gute gar nicht so weit entfernt, denn die deutsch-brasilianische Latinformation „Hotel Bossa Nova“ rund um Sängerin Liza da Costa stammt aus Wiesbaden.

Die überwiegend selbst komponierten Stücke des Quartetts sprudeln geradezu über vor Lebensfreude, Dynamik und brillant gespielter südamerikanischer Rhythmik.

Kontrabassist Alexander Sonntag und Schlagzeuger Wolfgang Stamm bilden zusammen eine Rhythmuseinheit, wie sie brasilianischer gar nicht sein könnte.

Ihre rasanten Grooves bilden den idealen Untergrund für die kreativen Improvisationen von Gitarrist Tilmann Höhn. Auch Sängerin Lisa da Costa steht bei der Improvisation nicht zurück, ihr Scatgesang ist erfrischend virtuos und schmiegt sich bestens in die Arrangements ihrer Begleitband.

Bei temporeichen Stücken zeigen die vier Profimusiker ihre wahre Größe. Besonders Schlagzeug und Gitarre bilden hier eine dynamische Einheit der Extraklasse. Dies ist eigentlich kein Wunder, denn die beiden Musiker spielen und komponieren schon seit über 25 Jahren gemeinsam auf in- und ausländischen Livebühnen.

Das Bad Hersfelder Publikum zeigte sich höchst begeistert und spendete nach jedem einzelnen Song lauten Applaus für diesen großartigen jazzigen Zweieinhalbstundentripp in die Lateinamerikanische Musik.

Von Werner Rödiger

Kommentare