hr1 Live Lounge: Tanita Tikaram begeisterte mit Samtstimme in der Schilde-Halle

Liebe und Rock 'n' Roll

Ihre dunkle und samtige Stimme ist ihr Markenzeichen. Tanita Tikaram begeisterte am Sonntagabend bei der hr1 Live Lounge in der Schilde-Halle ihr Publikum. Foto: Wagner

Bad Hersfeld. Runde Tische und Sofas stehen vor einer kleinen Bühne. Teelichter und gedimmtes Licht erzeugen ein intimes Ambiente. Gegenüber der Bühne sitzt ein DJ und unterhält die wartenden Gäste, bis die Protagonistin des Abends um 19 Uhr die Bühne betritt. Zusammen mit ihrer dreiköpfigen Band stimmt Tanita Tikaram einen ihrer größten Hits an, „Good tradition“ aus dem Jahr 1988.

Mit 19 zum Weltstar

Im Rahmen der „Live Lounge“ des Radiosenders HR1 trat die 43-jährige Britin, die Ende der 80er Jahre im zarten Alter von 19 Jahren weltweit zum Star wurde, am vergangenen Sonntag zum ersten Mal in der Festspielstadt auf. Es ist die Veranstaltung mit größten Außenwirkung, die in der Halle bisher stattgefunden hat, seitdem sie zum Veranstaltungsort für kulturelle Ereignisse umfunktioniert wurde.

„Ein Kollege hat uns die Halle empfohlen und wir sind begeistert“, erläutert HR1-Künstlerbetreuerin Konnie Keller. Aus ganz Hessen sind die rund 200 Zuhörer, die bei dem Radiosender die Karten gewannen, angereist und trotzten auch dem Winterwetter. „Wegen des Schnees sind wir mit dem Zug angereist“, erklärt Sabine Neidhardt aus Wiesbaden, die besonders von dem Ambiente und der Beleuchtung in der Halle begeistert war. „Und natürlich von Tanitas Stimme.“

Der samtig-dunkle, etwas melancholische Gesang ist das Markenzeichen der Sängerin, die mit ihrem Hit „Twist in my sobriety“ vor 24 Jahren über Nacht zum Star wurde. Mit diesem Song weckte sie auch bei den Zuhörern in Bad Hersfeld Erinnerungen an frühere Zeiten und wurde mit tosendem Applaus belohnt.

Vielschichtige Songs

Neben ihren bekannten Hits stellte sie auch neue Songs aus ihrem aktuellen Album „Can’t go back“ vor, die von Liebe und der Ehe, aber auch vom Rock 'n' Roll erzählen. „Ihre Songs sind sehr vielschichtig“, erzählt HR1-Moderatorin Susanne Schwarzenberger, die selbst viele Erinnerungen mit Tanita Tikarams Liedern verbindet und das Konzert gelungen anmoderiert.

Nach etwa acht Songs und mehreren Zugaben, die vom Publikum abermals mit jubelndem Beifall belohnt wurden, schrieb die Künstlerin noch eifrig Autogramme und posierte für zahlreiche Erinnerungsfotos.

Schilde-Halle begeistert

„Die Nähe zur Künstlerin hat mich besonders begeistert“, meint Christel Patzak aus Weilburg, die ebenfalls auf ein Autogramm wartet. „Es war nicht so anonym, weil die Halle nicht zu groß ist.“ Die Schilde-Halle selbst wurde zum heimlichen Star des Abends. Das fand auch Susanne Schwarzenberger: „Wir werden ganz bestimmt wiederkommen.“

Von Nicole Wagner

Tanita Tikaram in der Schildehalle

Kommentare