Licht und Schatten

Kai A. Struthoff

Ein Leuchtturm verlischt, ein anderer erstrahlt: Während im Rotenburger Muzkkka nun demnächst die Lichter ausgehen werden, hat unsere Region seit Freitag mit dem weltweit einmaligen Biogasforschungszentrum am Eichhof ein neues Aushängeschild. Gewiss, das eine ersetzt das andere nicht. Aber es beweist doch, dass unsere Region einiges bewegen kann, wenn man nur gut zusammenarbeitet. Doch damit ist es meist nicht weit her. Allzu oft werden Sachthemen auf dem Altar der Parteipolitik geopfert. So ist das Muzkkka natürlich auch ein Stück weit dem Rotenburger Bürgermeisterwahlkampf zum Opfer gefallen.

Auch die Arbeitsagentur droht nun zwischen die Fronten der Parteien zu geraten. Nach der gut gemeinten, parteiübergreifenden Aktion für den Erhalt des Standorts Bad Hersfeld, streiten nun der CDU- und der SPD-Bundestagsabgeordnete über die richtige Taktik. Ob das wohl den Verwaltungsausschuss der Arbeitsagentur beeindruckt, der heute über die Zukunft des Standortes Bad Hersfeld berät? Wohl kaum! Aber wahrscheinlich sind ohnehin längst alle Messen gesungen.

Alles offen ist hingegen in Bad Hersfeld wieder in Sachen Ansiedlung eines Media Markts in oder am Rande der Festspielstadt. Auch dies ein strittiges Thema: Die einen sorgen sich um die bereits vorhandene Handelsinfrastruktur und pochen auf den Schutz der Innenstadt. Die anderen befürchten, dass Bad Hersfeld von anderen Städten in der Region in punkto Einkaufs-Attraktivität langsam abgehängt wird.

Tatsächlich sollen nicht nur in Rotenburg und in Bebra, sondern auch in Fulda und Eisenach neue, teils riesige Einkaufszentren entstehen. Echte Konkurrenz für Bad Hersfeld. Einem „abtrünnigen“ Mitglied der Mehrheitsfraktion ist es zu verdanken, dass die Ansiedlung des Media Markts nun erneut debattiert werden soll.

Es lohnt sich sicher, in dieser Angelegenheit erneut nachzudenken und gemeinsam eine Lösung zu finden – bevor es andere tun.

Kommentare