Stadt Bad Hersfeld wirbt noch einen Monat für das Baufenster im Schilde-Park

Letzte Chance für Hotel-Investor

Auf einer 1200 Quadratmeter großen Fläche oberhalb des Radladers links im Bild könnte im Ostteil des Schilde-Parks das von den Stadtverordneten erhoffte Hotel oder ein anderes Neubau-Projekt entstehen. Foto: Schönholtz

Bad Hersfeld. Einen Monat noch wird die Stadt Bad Hersfeld nach einem Investor für einen Hotel-Neubau im sogenannten Baufenster des Schilde-Parks suchen. Bürgermeister Thomas Fehling kündigte entsprechende Aktivitäten der Verwaltung an.

Sollten diese Bemühungen erfolglos bleiben, so haben es die Stadtverordneten jetzt mit den Stimmen der Mehrheitsfraktion von SPD, Grünen und FWG beschlossen, wird mit den drei Investoren verhandelt, die bei der Stadt Projekte für die 1200 Quadratmeter große Fläche eingereicht haben.

Dabei handelt es sich um ein Bürogebäude für den Umzug einer ortsansässigen Firma, um eine Wohnbebauung in Form von Stadtvillen und um ein Boardinghaus.

Für das Bürogebäude hatte das Unternehmen den Erhalt von etwa 120 Arbeitsplätzen sowie eine Reihe neuer Jobs in Aussicht gestellt.

Die Mehrheitsfraktion hält jedoch die Hotel-Idee wegen der Nähe zu Schilde-Halle, „wortreich“, zu Innenstadt und Bahnhof für die beste.

Einmütig stimmten die Parlamentarier einem Antrag der FDP zu, dem Schilde-Park nun auch offiziell diesen Namen zu geben. Auch die CDU hatte dies vorgeschlagen.

Von Karl Schönholtz

Kommentare