Hessischen Pferdefestival bot großes Programm: Gala und zahlreiche Vorführungen

Leistung und Vergnügen

Eine eindrucksvolle Show präsentierte der Juniorchef des Pferdezirkus", Francesco Spindler, mit seinen sechs Araberhengsten. Fotos: Stöcker

Bad Hersfeld. Atemberaubende Pferde und tosender Applaus am Ende der Vorstellung. Die Pferde-Gala am Samstagabend anlässlich des Hessischen Pferdefestivals in Bad Hersfeld hat viele Besucher ins Zelt gelockt. Europas größter Pferdezirkus „Stars der Pferde“ präsentierte mit seinen tollen Pferden und beeindruckender Artistik eine tolle Show.

Vom kleinsten Pony der Welt bis zu großen, muskulösen Hengsten zogen alle Pferde die Besucher in ihren Bann. Am Anfang der Show tanzte zu einfühlsamer Musik ein Einhorn durch die Manege und zu fetzigen Liedern zeigten vier „schwarze Schönheiten“ ihr Können.

Artistik in der Kuppel

Luftige Artistik in der Kuppel des Zeltes brachte die Zuschauer zum Staunen. Francesco Spindler, der Juniorchef des Pferdezirkus", zeigte mit seinen sechs Araberhengsten eine beeindruckende Nummer. Die eleganten Schimmel beherrschten die Kommandos perfekt. Er selbst trat mit seinen weißen Hengsten schon beim Internationalen Zirkus-Festival in Monte Carlo auf und gewann einige Preise mit ihnen.

Während des Galaabends schmunzelten die Besucher nicht schlecht, als der freche Esel aus der Flasche trank und sich von seinem menschlichen Kumpel Timmy Huckepack aus der Manege tragen ließ.

Schwarze, schön glänzende Pferde sprangen über liegende Kamele und kleine Ponys versteckten sich unter den schwarzen „Perlen“.

Während der rund halbstündigen Pause hatten die Besucher die Gelegenheit, die in einem sehr guten Zustand befindlichen Pferde und ihre großen, transportablen Holzboxen zu begutachten.

Der Zirkusdirektor von „Stars der Pferde“, Harry Spindler, zeigte einmal mehr, wie gelenkig ein Pferd sein kann und das Publikum jubelte Spindler und seinem gelenkigen Hengst zu. Die jüngste Artistin, Spindlers Enkeltochter Ashley, bewies mit ihren erst sieben Jahren, dass auch kleine Stars in der Manege mit ihrer Darbietung tosenden Applaus ernten können.

Nach der Vorstellung waren sich die Besucher des Galaabends einig: Es war eine gelungene Abrundung des Samstags beim Hessischen Pferdefestival.

Während am Tage die Zirkuspferde noch auf ihren Auftritt gewartet hatten, hatten die Teilnehmer des Hessischen Pferdefestivals mit ihrem Freizeitpartner Pferd in verschiedenen Prüfungen gezeigt, dass Reiten nicht nur Leistung, sondern auch Spaß, Freude und Harmonie sein kann.

Lene Husch, extra von einem Filmdreh angereist, zeigte mit ihrer Freiheitsdressur die Körpersprache zwischen Mensch und Pferd. Eines ihrer Pferde spielte in dem Kinofilm „Ostwind“ eine Rolle und wurde von ihr dirigiert.

Die Teilnehmer bestritten zudem Prüfungen aus dem normalen Turniergeschehen, aber auch schwere Geschicklichkeitsprüfungen, die nur mit einer Hand geritten werden dürfen.

Zahlreiche weitere Attraktionen begeisterten zudem Pferdeliebhaber jeden Alters.

Von Franziska Stöcker

Pferdefestival und Galaabend in Bad Hersfeld

Kommentare