Herzerwärmende Klänge

Lehrer der Kreismusikschule gestalteten Konzert in der Auferstehungskirche

+
Eindrucksvolle Klangkulisse: Das Lehrerorchester begeisterte mit klassischen Stücken das Publikum.

BAD HERSFELD. Violine, Klavier und Saxophon – wie breit gefächert das Angebot der Musikschule des Landkreises Hersfeld-Rotenburg tatsächlich ist, zeigten die Lehrkräfte am Freitag beim Herbstkonzert in der Evangelischen Auferstehungskirche in Bad Hersfeld.

Ein vielseitiges Programm von Klassik bis Jazz in immer wechselnder Zusammenstellung der Musiker wurde dem Publikum geboten. Bekannte Musikstücke aus verschiedenen Nationen, wie der Ungarische Tanz von Johannes Brahms und der Florentiner Marsch von Julius Fucik, begeisterten die Zuschauer, die in allen Altersklassen vertreten waren. Das Konzert wurde vor allem dazu genutzt, die beiden neuen Schulleiter Sabine Kreutzer und Timo Wichmann vorzustellen, die seit Anfang Oktober die führende Position übernommen haben.

„Das Besondere bei uns ist, dass wir die Schule als Team leiten. Und auch, um den Zusammenhalt innerhalb des Lehrerkollegiums zu stärken, planen wir diese Aufführungen“, berichtet Wichmann. So können die Lehrer ihre Ideen austauschen und gemeinsam kreativ werden. An der Schule arbeiten mit den circa 1300 Schülern 39 Lehrer, davon nahmen 18 am Konzert und seiner Planung teil. Neben den beiden neuen Schulleitern wurden auch die neuen Kollegen Anastasia Boksgorn und Markus Rahn vorgestellt.

Kreutzer dankte dem Gastgeber, Pfarrer Carsten Röhr für seine Bemühungen: „Hier in der Kirche ist das nochmal eine ganz andere Atmosphäre und Akustik“. Röhr beteiligte sich zusätzlich am Gitarrenquartett, was einen besonderen Höhepunkt darstellte.

Am 3. Dezember findet das Weihnachtskonzert der Musikschule statt, zu dem die Schulleiter bereits einluden.

Kommentare