Landes-Sparplan wirkt sich im Landkreis aus

Lehrerausbildung wird zurückgefahren

Hersfeld-Rotenburg. Das Land Hessen will im laufenden sowie im kommenden Jahr 1000 Referendare weniger ausbilden als bisher. Zu den Anstellungsterminen November 2011 und Mai 2012 sollen jeweils 500 weniger Referendare eingestellt werden als bisher. Begründet wird das mit sinkenden Schülerzahlen.

Diese gestern offiziell bestätigte Entscheidung wird sich auch auf den Landkreis auswirken, der dem Staatlichen Schulamt in Bebra zugeordnet ist. Für die Lehrerausbildung für die Grund-, Haupt- und Real- sowie Förderschulen ist das Studienseminar in Bad Hersfeld zuständig. Gymnasiallehrer sind den Studienseminaren in Kassel und Fulda zugeordnet.

Zurück an die Schulen

Gerhard Rabe leitet das Bad Hersfelder Studienseminar und rechnet im nächsten Jahr mit erheblichen Einbrüchen bei der Lehrerausbildung. Im November wird die Zahl der Berufseinsteiger noch etwa bei den üblichen 16 liegen. Bislang seien zu den beiden jährlichen Einstellungsterminen in Hessen jeweils 1500 Referendare eingestellt worden, im November sollen es 1010 werden, im nächsten Jahr dann nur noch 840.

Ein Rückgang der Referendare bedeutet auch, dass weniger Ausbilder benötigt werden. Derzeit sind zehn hauptamtliche und 13 nebenamtliche Kräfte mit der Ausbildung der künftigen Lehrer befasst. Rabe geht davon aus, dass von den Nebenamtlichen nur noch drei zu halten sein werden. Die übrigen würden wieder stärker an ihren Schulen im Unterricht eingesetzt. Auch Hauptamtliche arbeiteten dann mehr in Schulen, vor allem aber in der Lehrerfortbildung.

Dass die Landesregierung mit Hinweis auf die Schuldenbremse bei der Lehrerausbildung spart, hat Rabe auch an anderer Stelle festgestellt: Bislang besuchten die Referendare während ihrer – inzwischen von zwei Jahren auf 18 Monate verkürzten – Ausbildung zehn vom Studienseminar organisierte Veranstaltungen.

Jetzt dürfen nur noch vier, auf die jeweiligen Unterrichtsfächer ausgerichtete, Veranstaltungen angeboten werden, weil das Land auch nur diese vier finanziert. Ersatzlos gestrichen wurden zum Beispiel Ökologische Bildung, eine Ausbildungsveranstaltung für 50 Referendare im Umweltbildungszentrum Licherode, und die Einführung in Medienerziehung. (sis)

Kommentare