Sozialministerium prüft die Verhältnismäßigkeit

Legionellentest: Amt in Wartestellung

Dr. Dieter Gobrecht

Bad Hersfeld. Das Gesundheitsamt des Kreises Hersfeld-Rotenburg wird zunächst nichts unternehmen, um die ab 1. November geltende Untersuchungspflicht für Warmwasseranlagen in privaten Mietshäusern einzufordern. Amtsleiter Dr. Dieter Gobrecht verwies auf einen Erlass des hessischen Sozialministeriums vom 21. Oktober, in dem die Dienststellen wegen der ungelösten Kapazitätsprobleme und der Frage der Verhältnismäßigkeit angewiesen werden, zunächst die Füße stillzuhalten.

Eventuell gebe es noch eine weitere Novellierung der Trinkwasserverordnung des Bundes in dieser Angelegenheit, meinte Dr. Gobrecht. Die neue Pflicht der Hausbesitzer und Vermieter, ihre Anlagen jährlich auf gesundheitsgefährdende Legionellenbildung untersuchen zu lassen, bleibe davon allerdings unberührt.

Wie berichtet, müssen private Wohnungsvermieter mit Beginn die Monats ihre Warmwassersysteme untersuchen lassen, wenn sie mehr als 400 Liter Speicherkapazität bereitstellen oder Wasserleitungen mit mehr als drei Litern Inhalt zwischen Zapfstelle und Boiler verlegt sind.

Gefährliche Stäbchenbakterien, sogenannte Legionellen, können sich bei bestimmten Temperaturen in stehendem Wasser vermehren, beim Duschen eingeatmet werden und schwere Lungeninfektionen bei Menschen auslösen.

Für Einrichtungen wie Altenheime, Krankenhäuser und Schwimmbäder bestand die Untersuchungspflicht bisher schon.

Durch die Erweiterung der Vorschrift auf private Mehrfamilienhäuser kommen im Kreis Hersfeld-Rotenburg schätzungsweise 200 bis 300 Prüfobjekte hinzu. Die Besitzer und Verwalter müssen die Duschwassersysteme von sich aus beim Gesundheitsamt anzeigen – formlos oder mit einem Formular, das von der Internetseite des Landratsamts heruntergeladen werden kann.

Sanierungsauflagen

Sollte beim Wassertest durch ein amtlich zugelassenes Labor eine Grenzwert-Überschreitung festgestellt werden, muss sie dem Gesundheitsamt angezeigt werden. Die Fachbehörde erlässt dann Sanierungsauflagen, die innerhalb einer bestimmten Frist erledigt sein müssen.

In den vergangenen zehn Jahren wurden drei Fälle von bedenklicher Legionellenbildung im Kreis aktenkundig. Ob sich diese Erfahrung auch auf den privaten Bereich übertragen lässt und damit den zusätzlichen bürokratischen Aufwand infrage stellt, lässt sich zurzeit noch nicht sagen. (z)

Kommentare