Festspielkonzerte: Jugendsinfonieorchester Arolsen und Frankenberg in der Ruine

Lebensfreude und Vitalität

Die Gäste aus Bad Arolsen und Frankenberg: Beide Sinfonieorchester präsentieren im Rahmen der Hersfelder Festspiele ein anspruchsvolles Programm unter dem Motto „The Rhythm of Life.“ Foto: nh

Bad Hersfeld. Auch in diesem Jahr, und zwar am Sonntag, 30. Juni ab 16 Uhr, spielen die Jugendsinfonieorchester aus Bad Arolsen und Frankenberg im Rahmen der Hersfelder Festspielkonzerte wieder ein anspruchsvolles Programm in der Stiftsruine, diesmal unter dem Motto „The Rhythm of Life“. Lebensfreude, jugendliche Vitalität und Lebendigkeit werden sich dabei wie ein roter Faden durch das Programm ziehen, betonen die Orchesterleiter Rainer W. Böttcher und Markus Wagener.

Beide Orchester erhielten bereits Preise bei „Jugend musiziert“ und beim Hessischen Schulorchesterwettbewerb. Sie musizierten zusammen mit Justus Franz und konzertierten auf Auslandsreisen im europäischen Ausland und in den USA.

Klangliche Vielfalt

Die ausgewählten Kompositionen berücksichtigen alle Instrumentalgruppen, sodass klangliche Vielfalt garantiert ist. Unter anderem werden der Triumph-Marsch aus „Aida“ von Giuseppe Verdi, der Ungarische Tanz Nr. 5 von Johannes Brahms, der erste Satz aus dem Violin-Konzert Nr. 2 D-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart und der erste Satz aus der 9. Sinfonie „Aus der neuen Welt“ von Antonin Dvorák zu hören sein. Außerdem spielen die jungen Musiker ein großes Medley mit Themen aus James-Bond-Filmen.

Rainer W. Böttcher leitet das Orchester aus Bad Arolsen. Er studierte Schul- und Kirchenmusik mit A-Examen an der Musikhochschule in Köln. Er ist Schulmusiker am Christian-Rauch-Gymnasium in Bad Arolsen und Fachleiter am Studienseminar in Kassel. Seit 2005 ist er außerdem Leiter des Waldeckschen Kammerorchesters.

Markus Wagener studierte ebenfalls Schulmusik. Seit 2002 ist er Schulmusiker am Gymnasium „Edertalschule“ in Frankenberg. Mit regelmäßigen Crossover-Projekten „Rock meets Classic“ und szenischen Aufführungen (2011 „Die Zauberflöte“) pflegt er mit seinem Orchester eine große stilistische Bandbreite.

Eintrittskarten zu zehn Euro auf allen Plätzen gibt es im Vorverkauf beim Arbeitskreis für Musik in der Nachtigallenstraße 7 in Bad Hersfeld sowie per Telefon unter der 06621/506713. Schüler und Studenten erhalten eine Ermäßigung von 50 Prozent. Weitere Informationen zu den Festspielkonzerten und den Opernfestspielen sind auf der Internetseite unter www.oper-hersfeld.de zu finden.

Von Eva Naumann

Kommentare