Xmas-Rock im Buchcafé mit Streamline und Überraschungen

Laut zur Weihnacht

Bei Streamline war viel Abwechslung auf und vor der der Bühne angesagt. Hier singt Keyboarder Dirk Reuber (2. von links) mit seiner tiefen Reibeisenstimme einen Blues von ZZ-Top. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Nach dem Tag der Bescherung war Abtanzen angesagt: Im Buchcafé tobte der Xmas-Rock.

Die Ludwigsauer Coverrockband Streamline ist schon seit vielen Jahren ein Garant für gute Laune und tolle Rockcovers. Bei ihren Auftritten ist ihre Spielfreude so ansteckend, dass sich das Publikum schon nach wenigen Songs im Takt der Musik bewegt und viele spontan zu tanzen beginnen.

Deswegen war Streamline sicherlich auch diesmal wieder erste Wahl für die Christmas-Rockparty am Freitagabend im Bad Hersfelder Buchcafé. Und die fünf Rockmusiker zogen alle Register, um das Bad Hersfelder Publikum am ersten Weihnachtsfeiertag in Party-Laune zu bringen.

Vertraut im Sound

Ein Rockklassiker nach dem anderen erklang, teils erstaunlich authentisch im original Livesound der „Sixties“. Lieder von den Beatles, den Rolling Stones, den Doors, Jimi Hendrix, Deep Purple und Jethro Tull, aber auch schon längst vergessene Ohrwürmer wie etwa der instrumentale „Sabre-Dance“ von Love Sculpture, den viele Rockfans noch als ehemalige Unterlegmusik der HR-3 Hitparade in den achtziger Jahren bestens kannten, stimmten die fünf Ludwigsauer quasi am laufenden Band an. Auch Special Guests hatte Streamline für an Land gezogen. Für instrumentale Unterstützung sorgte der Ludwigsauer Percussionist und Bluesharp-Spieler Werner Rödiger. Auch Buchcafé-Geschäftsführer Helmut Weide-Basler sang einige Lieder mit den sympathischen Rockmusikern.

Das Publikum tanzte und feierte mit Streamline vom Anfang bis zum Ende des vierstündigen Programms und ließ die fünf „Altrocker“ erst nach einem halben Dutzend Zugaben von der Bühne.

Als ultimativer Rausschmeißer diente ein besonderer Song. Bassist und Sänger Axel Edler sang mit Klavierbegleitung John Lennons Ballade „Imagine“ und fast alle Zuschauer sangen mit. (wr)

Kommentare