Hersfelder beschäftigt die Polizei gleich drei Mal

Zu laut Musik gehört, in der Zelle übernachtet: 58-Jähriger unbelehrbar

Bad Hersfeld. Ein 58-jähriger Bad Hersfelder hat die Polizei wegen Lärmbelästigung in der Nacht zu Freitag gleich drei Mail beschäftigt und musste am Ende seinen Rausch in einer Ausnüchterungszelle verbringen.

Um 23.50 Uhr hatten sich in einem Mehrfamilienwohnhaus Nachbarn wegen massiver Ruhestörung infolge lauter Musik bei der Polizei beschwert. Als die Polizei vor Ort erschien wurden auch sie mit lauter Musik empfangen. Nach einer Belehrung des 58-jährigen wurde die Musik leise gestellt - aber nicht lange. Um 0.26 Uhr riefen die Nachbarn erneut an wegen lauter Musik. Auch dieses Mal hallte den Polizeibeamten beim Betreten des Hauses laute Musik entgegen. Der 58-jährige wurde darauf hingewiesen, dass er nun eine Ordnungswidrigkeit begangen habe, die Polizisten belehrten den Mann wie vorgeschrieben. Zur Sicherheit nahmen die Beamten den Receiver des Smart TV gleich mit und stellten diesen sicher. Für den Fall einer erneuten Ruhestörung wurde ihm die Festnahme durch die Polizei angedroht.

Das reichte aber noch nicht. Um 1.05 Uhr der nächste Einsatz. Wieder bei dem 58-jährigen, wieder laute Musik. Diesmal hatte er seine Stereoanlage aufgedreht. Nun machten die Polizeibeamten ernst, schalteten die Musikanlage aus und nahmen den Mann zur Ausnüchterung mit zur Dienststelle. Er stand unter Alkoholeinfluss. Einen Atemalkoholtest verweigerte er. Im Verlauf des Freitags wurde er wieder nach Hause entlassen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare