Mehrstündige Sperrung sorgte für Behinderungen

Lkw-Unfall: Feuerwehr befreite eingeschlossenen Fahrer

+
Der umgestürzte Lkw auf der A7

Neuenstein. Verkehrschaos, Vollsperrung und tonnenweise Druckerpapier auf der Fahrbahn waren die Folgen eines schweren Unfalls auf der Autobahn 7 zwischen Hersfeld West und dem Kirchheimer Dreieck in Fahrtrichtung Süden.

Der Fahrer eines mit Druckerpapier beladenen Sattelzuges aus Schleswig-Holstein kam gegen 7.30 Uhr kurz hinter der Kreuzeiche mit seinem schweren Fahrzeug aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts auf den unbefestigten Seitenstreifen. Der Fahrer versuchte noch, den 40-Tonner wieder nach links zu ziehen und geriet dabei auf die beginnende Schutzplanke der rechten Fahrbahnseite. Im weiteren Verlauf schleuderte der Sattelzug nach links und kippte auf die Beifahrerseite, wobei das Fahrzeug über mehrere Meter quer über die dreispurige Autobahn rutschte, bevor es zum Stehen kam.

Beim Umkippen wurde der Fahrer in seinem Fahrerhaus eingeschlossen und musste von der Feuerwehr aus Kirchheim aus dem Fahrzeug befreit werden. Die Ladung des Aufliegers, etwa 25 Tonnen Druckerpapier, verteilte sich über die gesamte Autobahn.

An der Unfallstelle staute sich der Verkehr über mehrere Kilometer und wurde zur Verkehrsentlastung über die Betriebsabfahrt Kreuzeiche abgeleitet. Die Bergung des Sattelzuges dauert bis zum Mittag. Auf der Umleitungsstrecke, die ab der Ausfahrt Bad Hersfeld-West eingerichtet wurde, kam es, vor allem im Stadtgebiet von Bad Hersfeld, zu Behinderungen. (yk)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion