Sauerei auf der A 4: Laster mit Sprühsahnedosen brannte - Dosen explodierten

+

Friedewald. Auf der Autobahn 4 ist in Höhe der Ausfahrt Friedewald am späten Mittwochabend ein Sattelzug in Brand geraten. Dabei sind zahlreiche Sahnesprühdosen explodiert.

Das Feuer war durch einen geplatzten Reifen an der Zugmaschine entstanden und breitete sich schnell aus. Meterhoch schossen die Flammen in den Nachthimmel, begleitet von dem Knall explodierender Sprühsahnedosen.

Die Behälter seien in der Nacht zum Donnerstag bis auf die Gegenfahrbahn geflogen, berichtete der Brandinspektor des Kreises Hersfeld-Rotenburg, Jürgen Weingarten. “Die sprühten quer über die Autobahn.“ Der 18 Meter lange Sattelzug hatte auch Käse, Olivenöl, Butter, Marmelade und Kaffeepulver geladen. Viele Lebensmittel schmolzen und verteilten sich als schmierige Masse auf der Fahrbahn.

Die Feuerwehr hatte bei der Anfahrt zur Einsatzstelle wegen eines Engpasses an einer Baustelle Probleme. Außerdem wurde keine Rettungsgasse gebildet. Trotzdem hatten die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brand nach wenigen Minuten unter Kontrolle. Durch auslaufenden Dieselkraftstoff, der sich sofort entzündete, brannte auch ein Teil der Böschung nieder.

Die Polizei musste kurzfristig beide Richtungsfahrbahnen sperren. Der Fahrer des mit Lebensmitteln beladenen Sattelzugs wurde bei dem Feuer nicht verletzt und konnte das Fahrerhaus rechtzeitig verlassen. Auf der A4 bildete sich in Richtung Eisenach ein Stau von mehreren Kilometern. Der Sachschaden an Fahrzeug, Ladung und Autobahn wird von der Polizei mit etwa 200000 Euro beziffert. (jk/red/dpa)

Kommentare