200 000 Euro Schaden bei Unfall in Höhe Kirchheim – 250 Liter Diesel ausgelaufen

Laster stürzt auf die A 7

Abgestürzt: Dieser Sattelzug stürzt gestern Morgen um 4 Uhr vom Zubringer zur A 4 hinunter auf die A 4 bei Kirchheim. Dabei erlitt der 29 Jahre alte Fahrer leichte Verletzungen. Fotos: Manns

Kirchheim. Ein 29 Jahre alter Sattelzugfahrer aus Köln verlor heute Morgen um 4 Uhr auf der Autobahn im Bereich Kirchheim die Kontrolle über seine Zugmaschine.

Der 29-Jährige hatte mit seinem Fahrzeug aus Richtung Süden kommend die A 7 verlassen wollen, um auf die A 4 in Richtung Bad Hersfeld weiterzufahren. Auf dem kurzen Zubringer zwischen den beiden Autobahnen kam er mit seinem Sattelzug zunächst auf den rechten Seitenstreifen. Beim Gegensteuern schoss das schwere Gefährt dann quer über die Fahrbahn, durchbrach die Schutzplanke, stürzte die Böschung hinunter und kippte auf den ersten und zweiten Fahrstreifen der A 7, die der 29-Jährige kurz zuvor eigentlich verlassen hatte.

Alles raus: Der mit Lebensmitteln beladene Auflieger wurde mit Hilfe eines Radladers entleert. Erst dann konnte eine Kran das Fahrzeug wieder auf die Räder stellen.

Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Vorsorglich wurde er zur medizinischen Beobachtung ins Klinikum Bad Hersfeld gebracht.
An der Sattelzugmaschine einer Spedition aus Rotenburg an der Wümme und an dem angekoppelten Kühlauflieger entstand erheblicher Sachschaden. Die Ladung, diverse Nahrungsmittel für einen großen Lebensmittel-Discounter, verteilte sich teilweise auf der Fahrbahn. Über deren weitere Verwertbarkeit entschied ein von der Polizei an die Unfallstelle beorderter Havariekommissar.

Bei dem Verkehrsunfall riss zu allem Überfluss auch noch einer der Dieseltanks der Sattelzugmaschine auf. Etwa 250 Liter Diesel liefen auf die Fahrbahn. Einsatzkräfte der Kirchheimer Feuerwehr banden den Kraftstoff und säuberten die Fahrbahn. Um sicherzugehen, dass kein Diesel ins Erdreich gelangt war, wurde die Untere Wasserbehörde verständigt.

Die Schutzplanken an der Tangente zur A 4 und an der darunter befindlichen A 7, wurden auf mehreren Metern stark beschädigt und müssen ebenfalls ausgetauscht werden. Weiterhin entstand Flurschaden im Böschungsbereich. Der Gesamtschaden wird von der Autobahnpolizei Bad Hersfeld mit mehr als 200 000 Euro angegeben.

Fotos von der Einsatzstelle

Unfall: Sattelzug stürzt auf Autobahn 7

Die beiden ersten Fahrspuren der Autobahn 7 im Bereich der Unfallstelle waren während der Bergungsarbeiten für mehrere Stunden gesperrt. Erst nachdem der Auflieger mit Hilfe eines Radladers leergeräumt worden war, konnte eine Kran das Fahrzeug wieder auf die Räder stellen.

Von Mario Reymond

Kommentare