Doppelter Einsatz für die Feuerwehr – erst löschen, dann abpumpen

Ein Laster ohne Bremsen

Einsatz: Die heißen Bremsen des Anhängers löschte die Feuerwehr ab. Foto: Reymond

Bad Hersfeld. Wegen erheblicher technischer Mängel ist gestern Nachmittag gegen 16.10 Uhr ein Sattelzug aus der Ukraine in Höhe der alten Autobahnmeisterei von der Polizei aus dem Verkehr gezogen worden.

Der Fahrer hatte sein Fahrzeug zuvor bereits auf dem Standstreifen an der A 4 gestoppt, weil die Bremsen an seinem Anhänger heißgelaufen waren. Die Streife der Autobahnpolizei lotste den Sattelzug schließlich auf das Gelände der Autobahnmeisterei und alarmierte die Feuerwehr. Die kühlte die über 150 Grad heißen Bremsen des Anhängers mit Wasser ab. Die Bremsen der Zugmaschine waren nicht überhitzt. Sie hatten erst gar nicht funktioniert.

Beladen war das Fahrzeug mit Tampons, die von der Schweiz in die Ukraine gebracht werden sollten.

Nachdem die Feuerwehr die Einsatzstelle wieder verlassen hatte, entdeckte einer der Polizeibeamten ein Leck am Tank des Fahrzeugs. Inhalt nach Angaben des Fahrers weit über 500 Liter. Gegen 17.30 Uhr musste die Feuerwehr abermals anrücken, um den Tank abzupumpen. Den Kraftstoff benötigte das Fahrzeug auch nicht mehr. Denn aufgrund der vielen Mängel – unter anderem war auch die Zentralschmierung für die Trommelbremsen abgeklemmt – durfte es ohnehin nicht weiterfahren. So war auch die Anhängerkupplung komplett durchgerostet. Nach Angaben der Polizei wollte der zuständige Spediteur noch in der Nacht die Fracht auf ein anderes Fahrzeug umladen. Auch die erheblichen Mängel an Zugmaschine und Anhänger sollten von einem eigenen Trupp der Spedition wieder in Ordnung gebracht werden.

Von Mario Reymond

Kommentare