Landgericht: Hohe Strafen für zwei Brüder

FULDA/HERINGEN. Nach einem brutalen Raubüberfall auf einen Lebensmittelmarkt in Heringen muss ein 27-Jähriger neun Jahre ins Gefängnis und danach mit Sicherungsverwahrung rechnen. Sein 26-jähriger Bruder und Mittäter wurde am Dienstag vor der 1. Kammer des Landgerichts Fulda zu sechs Jahren Haft verurteilt.

Außerdem werden beide in einer Entziehungsanstalt untergebracht. Die Angeklagten hatten vor dem Landgericht Fulda zu Prozessbeginn umfassende Geständnisse abgelegt.

Die Brüder betraten am 11. Juni 2010 kurz vor Ladenschluss – maskiert mit Halstüchern – den Lebensmittelmarkt in Heringen. Sie bedrohten zwei Verkäuferinnen mit Pistolen und zwangen sie, Münzrollen, Kasseneinsätze und stangenweise Zigaretten auszuhändigen. Danach musste sich eine Verkäuferin mit dem Gesicht zur Wand hinknien. Die Täter fesselten beide mit Klebeband und zertraten das Telefon.

Die Brüder sind bereits einschlägig vorbestraft und sitzen derzeit wegen anderer Verbrechen in Haft. (dpa)

Kommentare