Heftige Regengüsse richteten in Heringen und Herfa enorme Schäden an

Land unter im Werratal

Viel zu tun im Herfagrund: Die Feuerwehr Herfa rückte am frühen Montagmorgen bereits zu zwei Einsätzen aus und befreite die Straße vom überschüssigen Wasser. Foto: Hildebrand

HERINGEN/HERFA. Ein Blick aus dem Fenster genügt momentan, um festzustellen, dass der Sommer noch immer nicht Einzug in Deutschland gehalten hat. Heftige Regengüsse prägen aktuell das Wetter in der Region. Für die Feuerwehren und Rettungskräfte im Kreis bedeutet das jede Menge Arbeit.

Auch am heutigen Montag hinterließ das schlechte Wetter seine Spuren. Besonders hart erwischte es dabei das Werratal.

Gesperrte Straße in Herfa

Bereits am frühen Montagmorgen sorgte ein auf die Straße gefallener Baum zwischen Herfa und Heringen für den ersten Einsatz im Herfagrund. Die Feuerwehr sorgte jedoch für eine schnelle Räumung der Straße. Zeit zum Ausruhen blieb den Einsatzkräften nicht, kurz darauf stand vor dem K+S-Schacht Herfa das Wasser auf der Straße. Schuld war ein überlaufender Kanal. Während die Feuerwehr damit beschäftigt war, das Wasser abzupumpen, regelten die anwesenden Polizeibeamten den Verkehr, da eine Straßenseite komplett gesperrt werden musste. Der Einsatz dauerte weit über eine Stunde.

Nachdem bereits in der letzten Woche große Teile der Lengerser Straße in Heringen unter Wasser standen, erwischte es die Werrataler auch am Montag wieder. Vom über der Wohnsiedlung in der Lengerser Straße gelegenen Feld lösten sich durch den Regen massive Schlammlawinen, die die Gärten der Anwohner verwüsteten. In den schlimmsten Fällen waren die Hausbesitzer nur noch damit beschäftigt, das eigene Hab und Gut vom Schlamm zu befreien.

Heringens Bürgermeister Hans Ries fühlte mit den Anwohnern: „Mir tun die Leute dort mehr als leid. Aber noch sind wir der Natur leider unterlegen und können das Wetter nicht kontrollieren.“ Bleibt für alle zu hoffen, dass sich bald die Sonne am Himmel zeigt.

Auch in Hauneck-Oberhaun sind die Wiesen entlang der Haune neben der B 27 überschwemmt. „So schlimm war es schon lange nicht“, berichtete eine Anwohnerin. Eine Straße musste bereits gesperrt werden.

Mehr lesen Sie in der HZ am Dienstag

Hochwasserschäden im Kreisgebiet

Bilder aus Rotenburg

fotos2

Kommentare