Land spart beim Straßenbau

Hersfeld-Rotenburg. Zu den 70 Straßenbauprojekten, die wegen der Einsparungen im Landesstraßenbau-Haushalt auf die Jahre 2011 und 2012 verschoben werden müssen, gehören fünf Ortsdurchfahrten im Kreis Hersfeld-Rotenburg. Einzelheiten hat das Verkehrsministerium gestern genannt.

Baubeginn im nächsten Jahr ist nach Angaben des Ministeriums für folgende Vorhaben:

• Ortsdurchfahrt Lengers einschließlich Stützmauer,

• Ortsdurchfahrt Dankerode,

• Ortsdurchfahrt Weißenhasel einschließlich Einfriedungsmauer,

• Ortsdurchfahrt Süß.

Im Jahr 2012 soll laut Ministerium mit der grundhaften Erneuerung der Meisebacher Straße zwischen Uffhäuser Straße und Simon-Haune-Straße in Bad Hersfeld begonnen werden.

Die Bauvorhaben in Dankerode und Süß liegen schon seit vielen Jahren auf Eis. Für Dankerode war der Baubeginn bereits mehrfach angekündigt und dann immer wieder verschoben worden.

Die geplante Sanierung der Fuldabrücke in Rotenburg ist angeblich nicht von den Streichungen betroffen. In einem Schreiben an die Stadt steht „Baubeginn in 2010“. Demgegenüber sagte ein Sprecher des Ministeriums auf Anfrage, die Sanierung solle Anfang 2011 beginnen.

Zutiefst enttäuscht

„Wir sind zutiefst enttäuscht“, erklärte der Nentershäuser Bürgermeister Ralf Hilmes auf Anfrage. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Und jetzt zieht das Land seine Zusage zurück“. Das sei nicht akzeptabel. Der Zustand der Straße in Süß sei „gefährlich“. Hilmes kündigte an, dass die Gemeinde beim Ministerium und beim Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Eschwege aufs heftigste gegen diese Entscheidungen protestieren werde.

Von Manfred Schaake und René Dupont

Kommentare