Land entzieht Kaloku-Kindergarten Betriebserlaubnis

Land entzieht Kaloku-Kindergarten Betriebsrerlaubnis

Rotenburg. Das hessische Sozialministerium hat dem Rotenburger Kaloku-Kindergarten die Betriebserlaubnis entzogen. Mit dem Erhalt des Schreibens, das am 1. April versandt wurde, darf der in die Schlagzeilen geratene Kindergarten nicht mehr betrieben werden.

Das bestätigte Pressesprecherin Gesa Krüger. Das Wohl der Kinder in der Einrichtung sei gefährdet, begründete Krüger die Entscheidung des Ministeriums. Entgegen anders lautender Nachrichten sei das Verbot jedoch nicht wegen Sekten-Verdachts ausgesprochen worden.

Krüger verwies vielmehr auf die Verabreichung von homöopathischen Mitteln an die Kinder ohne Abspreche mit den Eltern. Unter anderem war bekannt geworden, dass Kindern "besprochenes Salz" verabreicht worden war. Es wird nachberichtet. (sis)

Kommentare