VSR-Gewässerschutz analysiert am Mittwoch private Brunnen auf Schadstoffe

Labormobil testet Wasser

Untersucht im Labormobil des VSR-Gewässerschutz das Brunnenwasser: Diplomphysiker Harald Gülzow. Foto: nh

Bad Hersfeld. Das Labormobil des Vereins VSR-Gewässerschutz (Verein zum Schutze des Rheins und seiner Nebenflüsse e.V.) macht am Mittwoch, 21. Mai, auf dem Linggplatz in Bad Hersfeld Station. Haus- und Gartenbesitzer, die Wasser aus einem eigenen Brunnen als Alternative zum teuren Leitungswasser nutzen, können die Qualität ihres Wasser überprüfen lassen.

Wasserproben nehmen die Umweltschützer von 9 bis 11 Uhr am Mobil entgegen. Auf den Nitrat-, Säure- und Salzgehalt werden die Proben zum Preis von zwölf Euro vor Ort analysiert. Brunnenbesitzer, die das Wasser auch auf weitere Parameter wie Eisen und Bakterien untersuchen lassen möchten, bekommen das Ergebnis mit einer Bewertung per Post zugeschickt. Das Team vom VSR-Gewässerschutz berät, sobald die entsprechenden Messergebnisse vorliegen, ob das Wasser zum Gießen, zum Befüllen des Planschbeckens, zum Waschen oder sogar zum Trinken geeignet ist. Außerdem beantwortet Diplomphysiker Harald Gülzow immer Freitags zwischen 9 und 12 Uhr Fragen unter der Rufnummer 02831/ 976523.

Gewässerqualität prüfen

Damit die Ergebnisse auch aussagefähig sind, sollten für die Probenahme und Transport Mineralwasserflaschen, die zuvor mehrmals mit dem jeweiligen Brunnenwasser gespült wurden, benutzt werden. Am besten werden diese Flaschen erst kurz vor der Abgabe am Labormobil befüllt. Der Verein VSR-Gewässerschutz will mit seinen Untersuchungen zur Verbesserung der Gewässerqualität auch außerhalb der Wasserschutzgebiete beitragen Die Ergebnisse werden vom VSR-Gewässerschutz regelmäßig in Karten zusammengefasst, um Belastungsschwerpunkte deutlicher erkennen zu können. Diese sind auf der Vereinshomepage einsehbar (red/jce)

www.vsr-gewaesserschutz.de

Kommentare