Mietwerterhebung für Bad Hersfeld vorgestellt

Kurpark und City sind am teuersten

Bad Hersfeld. Für eine Wohnung mittlerer Größe mit Standardausstattung wird in Bad Hersfeld eine durchschnittliche Miete von 4,10 Euro pro Quadratmeter gezahlt. Das ist das Ergebnis einer Mietwerterhebung, die Freitag vorgestellt wurde. „Die Mietwertübersicht ist leider nicht repräsentativ wie ein qualifizierter Mietspiegel“, erklärt Roland Peter, Abteilungsleiter im Amt für Bodenmanagement, das die Erhebung vorgenommen hat.

Für die Mietwertübersicht wurden 850 freiwillig bereitgestellte Datensätzen ausgewertet. Die höchsten Mieten werden in der Innenstadt, im Kurpark und am Obersberg und Petersberg gezahlt, dicht gefolgt vom Frauenberg und Wehneberg. Deutliche Unterschiede lassen sich je nach Ausstattung erkennen, ebenso beim Baujahr oder bei der Wohnfläche.

Nach Aussage der Experten spielt natürlich auch die Lage der Wohnung im Gebäude für den Mietpreis eine Rolle, ebenso vorhandene Sonderausstattungen, wie etwa ein Balkon. Obwohl nicht repräsentativ sei die Mietwertübersicht die beste Vergleichsmöglichkeit, die es derzeit gibt, betont Peter.

Die 25 Seiten starke Mietwertübersicht kann für 10 Euro in der Geschäftsstelle des Amtes für Bodenmanagement in der Viatalisstraße 17 (Telefon 06621/40288) erworben werden. Außerdem können sich Mieter und Vermieter an der Erhebung beteiligen. (kai)

†  Die HZ berichtet in der nächsten Woche ausführlich.

Kommentare