Touristische Angebote künftig im Internet buchbar

Kurbeitrag wird bald online gemeldet

Bad Hersfeld. Ein neues Konzept zur Erhebung des Kurbeitrags stellte Bad Hersfelds Kurdirektor Christian Mayer in einer gemeinsamen Sitzung von Kurbetriebskommission und Magistrat den Entscheidungsträger aus der Politik vor. Gleichzeitig sind neue Vergünstigungen für Hersfelder Gäste geplant.

Der Kurbetrieb in Bad Hersfeld arbeitet seit Ende letzten Jahres an der Einführung eines Destinations-Managment-Systems, mit dem zukünftig alle touristischen Leistungen der Stadt im Internet buchbar gemacht werden.

Das System bietet auch eine Erleichterung bei der Verwaltung des Kurbeitrags. Die Unterkunftsbetriebe, die den Kurbeitrag von den Gästen der Stadt erheben, können diesen künftig online an die Stadt melden, was die Abwicklung und Abrechnung deutlich vereinfacht.

Zusätzlich sind die Vergünstigungen, die mit der Kurkarte gewährt werden, überarbeitet und ausgeweitet worden. So locken bei Vorlage der Kurkarte zukünftig Rabatte in ausgewählten Hersfelder Geschäften.

Die Einführung der Online-Buchung der Gastgeber, die Aufwertung der Kurkarte und das Angebot der möglichen Online-Übermittlung des Kurbeitrags haben zum Ziel, mehr Gäste nach Bad Hersfeld zu locken und gleichzeitig die Akzeptanz des Kurbeitrags bei Gästen und Gastgebern zu erhöhen. Das System soll – je nach Anzahl der teilnehmenden Betriebe – noch in diesem Halbjahr in Betrieb gehen.

Die Kurbetriebskommission und der Magistrat begrüßten den eingeschlagenen Weg. Sie machten in der Sitzung aber auch deutlich, dass die Einhaltung und Durchsetzung der Kurbeitragssatzung zur Generierung der notwendigen Einnahmen für den Kurbetrieb in diesem Jahr vor dem Hintergrund der schwierigen städtischen Finanzlage Priorität habe. (red/ks)

Kommentare