Zuschussbedarf deutlich abgesenkt – Klaus Schnettger neuer Geschäftsführer

Kurbad-Therme: Schließung vorerst kein Thema mehr

+
Die Kurbad-Therme bleibt Teil der Bädergesellschaft. Unser Bild zeigt Wellness-Gast Brigitte Bähr (links) und Mitarbeiterin Vera Lichtenwald.

Bad Hersfeld. Gestiegene Umsätze, ein geringeres Defizit, eine klare Absage an eventuelle Schließungen und ein neuer Geschäftsführer – das sind die positiven Nachrichten aus der jüngsten Aufsichtsratssitzung der Bad Hersfelder Bädergesellschaft.

Unter dem Vorsitz des Ersten Stadtrats Gunter Grimm berichtete Geschäftsführer und Stadtwerke-Chef Markus Gilbert von einem deutlich geringeren Zuschussbedarf. „In den letzten beiden Jahren haben die drei Bäder im Geistal, das Aquafit und die Kurbad Therme die Stadt durchschnittlich 200 000 Euro weniger gekostet als noch 2011,“ bilanzierte Gilbert.

Gunter Grimm ergänzt: „Der Aufsichtsrat hat sich nach Analyse und Bewertung mehrerer Betriebskonzepte einstimmig und eindeutig auch für den weiteren Betrieb der Kurbad Therme in der Bädergesellschaft ausgesprochen.“

Nach über drei Jahren als Geschäftsführer der Bädergesellschaft möchte Markus Gilbert diese Aufgabe jetzt abgeben und sich stärker auf seine Hauptaufgabe als Geschäftsführer der Stadtwerke GmbH konzentrieren.

Als Nachfolger ist Klaus Schnettger, neuer Geschäftsführer der Vitalisklinik, vorgesehen. Vorgenommen hat sich die Gesellschaft auch eine Ertragsoptimierung beim Aquafit. (ks/red)

Kommentare