Das Kreativ-Team von Dieter Jung aus Ludwigsau gestaltet Klinikbereiche

Kunst für kranke Kinder

Damit das Krankenhaus auf Kinder nicht abschreckend wirkt: Dieter Jung (links) und sein Mitarbeiter Anatoli Mertel bei der künstlerischen Arbeit in einem Klinik-Wartebereich. Fotos: Kreativ-Team Jung

Ludwigsau. Früher hieß seine Firma „Deko Team Jung“ und sorgte bei diversen Festivitäten für ein ansprechendes Ambiente. Das macht Dieter Jung auch heute noch. Doch mittlerweile hat sich der Ludwigsauer ein zweites Standbein geschaffen, das von immer größerer Bedeutung für sein Fünf-Mann-Unternehmen wird: Unter dem neuen Namen „Kreativ Team Jung“ gestaltet er Innenbereiche von Krankenhäusern und Arztpraxen.

Die bunten Themenwelten mit Tieren, Landschaften und putzigen Figuren sind in erster Linie für die Jüngsten unter den Patienten gedacht. „Kunst für kranke Kinder könnte man das nennen,“ sagt Jung, der gerade ein Großprojekt beendet hat und mittendrin in einem weiteren steckt. Dabei handelt es sich um die Kinder-EEG-Station des Klinikums Bad Hersfeld, wo die Wartebereiche und andere Räume optisch aufgewertet wurden.

Noch viel umfangreicher ist jedoch die Arbeit im Mutter/Kind-Klinikum in Kassel, dem größten deutschen Krankenhaus seiner Art.

Hier war das Team um Dieter Jung für die innere Ausgestaltung des kompletten siebenstöckigen Klinik-Neubaus zuständig. Dabei ging es nicht nur um schöne Bilder an den Wänden, sondern auch um ein farbiges Leitsystem für Wege, Wartezonen und Patientenzimmer.

Weil die verschiedenen Warte- und Behandlungsbereiche thematisch miteinander verbunden sind, ist die Kasseler Klinik auch in dieser Hinsicht bislang einmalig.

Jetzt nach Düsseldorf

„Das nächste Projekt steht auch schon fest,“ freut sich Dieter Jung über die rege Nachfrage nach seiner Arbeit. So wird sein Kreativ-Team jetzt den Neubau einer Klinik in Düsseldorf künstlerisch verschönern. Für Dieter Jung bedeutet das allerdings auch, dass er mehr Mitarbeiter benötigt als bisher. Jetzt sucht er kreative Köpfe mit Erfahrung im Bereich der Malerei.

Von Karl Schönholtz

Kommentare