Schüler der Modellschule Obersberg präsentieren neue Ausgabe der Schülerzeitung

Kunst in ganzer Breite

Chefredakteurin Katharina Kurz mit dem Redaktionsteam hält stolz die neue Ausgabe der Schülerzeitung „Obersburger“ in der Hand. Foto: Ellenberger

BAD HERSFELD. Stolz präsentieren die Mitglieder der Schülerzeitungsredaktion der Modellschule Obersberg ihre neue Ausgabe. Der „Obersburger“ gibt sich edel – gedruckt auf Hochglanzpapier, grafisch aufwändig gestaltet und mit vielen hochwertigen Fotos. Mehr eine Illustrierte, als eine klassische Schülerzeitung, so scheint es.

Allen Beteiligten sieht man an, wie froh sie sind, das Ergebnis ihrer wochenlangen Arbeit in den Händen zu halten. Schließlich war es nicht nur die übliche Herausforderung der Produktion der Schülerzeitung: Auch das Thema an sich sei schwerer zu behandeln gewesen als gedacht, erklärt Chefredakteurin Katharina Kurz. Der neue Obersburger widmet sich der Kunst.

Meinungsvielfalt

„Die verschiedenen Meinungen in unserer Redaktion haben sich als ausgesprochen anstrengend, aber auch positiv erwiesen“, sagt Katharina Kurz. Die Nachwuchsredakteure hatten sich vorgenommen, in der aktuellen Ausgabe die große Bandbreite von Kunst zu zeigen. Zwischen moderner Kunst, Musik, Film, Theater, Fotografie und Literatur finden auch Videospiele und Street Art ihren Platz. Dabei berichten sie von Künstlern an ihrer Schule, ebenso wie aktuellen Ereignissen in der Welt und stoßen dabei auch kritische Töne an, wenn sie sich zum Beispiel am Lektürekanon für das Fach Deutsch in der Oberstufe reiben.

Viel Engagement

Mit dem Ergebnis ihrer kreativen Bemühungen zeigen sich die Schüler zufrieden. Abgeschlossen hätten sie mit der Fertigstellung der neuen Ausgabe jedoch noch lange nicht, schließlich müssten sie sich jetzt weiter um den Verkauf kümmern, erläutert die Chefredakteurin. Außerschulisches Engagement sei eine der Grundvoraussetzungen für die Entstehung einer jeden Ausgabe der Schülerzeitung. Schüler und betreuende Lehrer erbringen diese Leistung seit 1998 – so lange existiert die Schülerzeitung „Obersburger“ als Arbeitsgemeinschaft an der Modellschule. Dass sich die freiwillige Mitarbeit lohnen kann, hat sich im vergangenen Jahr gezeigt. Die Schülerzeitung wurde für ihre 22. Ausgabe beim bundesweit ausgetragenen Schülerzeitungswettbewerb platziert und durfte den Sonderpreis „EinSatz für eine bessere Gesellschaft“ in Berlin entgegennehmen.

Von Caroline Ellenberger

Kommentare