Werbebanner für Festspiele und „wortreich“ auf Reisebus der Firma Becker Touristik

Kultur kommt ins Rollen

Jeder Handgriff sitzt, die Bad Hersfelder Festspiele kommen groß raus: Der Auszubildende Nils Starkloff und Werbetechniker Andreas Ullrich von der Firma Complot trotzen dem strömenden Regen und bringen die letzten Schriftzüge am Reisebus an. Fotos:  Deppe

Bad Hersfeld/Kirchheim. Im strömenden Regen balanciert Dirk Jessen auf seiner Leiter. Ablenken lassen darf er sich nicht, denn seine Arbeit erfordert millimetergenaue Präzision. Jessen ist Werbetechniker bei der Firma Complot und beklebt einen Reisebus der Firma Becker Touristik mit neuen Werbebannern. Und diese zeigen bekannte Motive: Auf der einen Seite das Erlebnis-Museum „wortreich“, auf der anderen die für die Festspiele beleuchtete Stiftsruine.

Bevor Jessen und seine zwei Mitarbeiter die Folie an dem Bus anbringen konnten, musste dieser aber erst einmal von alten Werbebannern befreit werden. „Besonders schwierig, wenn die schon ein paar Jahre da geklebt haben“, sagt Jessen. Hilfe leistet da vor allem Wärme. Jessen benutzt dazu einen Fön. Reicht das nicht aus, löst er den Klebstoff mit Waschbenzin. Bei den neuen Bannern handelt es sich nun um eine Spezialfolie, natürlich wasserfest und UV-beständig. Um lange Haltbarkeit zu garantieren und dabei den Lack nicht zu beschädigen, wird ein Hochleistungsklebstoff verwendet. Um die Folie blasen- und faltenfrei aufbringen zu können, wird diese mit Spülwasser angefeuchtet. „Alles andere ist dann Erfahrung“, erklärt Dirk Jessen. „Irgendwann weiß man ganz genau, in welche Richtung man glätten muss, wenn man eine Blase sieht.“

Eine besondere Folie kommt im Fensterbereich zum Einsatz. Laut Complot-Grafikerin Diana Friedrich verkleben die Werbetechniker dort eine spezielle Lochfolie, die nach außen hin die Grafik optisch ergänzt, die Fahrgäste aber trotzdem rausschauen lässt. Mindestens drei Jahre sollen die Folien kleben bleiben. „Deswegen haben wir auch extra neutrale Motive gewählt“, sagt Bad Hersfelds Kurdirektor Christian Meyer.

Das Unternehmen Becker Touristik aus Bebra hatte angeboten, den Reisebus kostenlos als Werbefläche für das Stadtmarketing zur Verfügung zu stellen. „Dann haben wir uns ganz einfach für die beiden bekanntesten Bad Hersfelder Kulturprodukte entschieden“, sagt Meyer. 5000 Euro kosten Fertigung und Montage der Werbebanner. Beklebt wurde der Bus jetzt bei MAN in Kirchheim.

Von Lasse Deppe

Kommentare