Anti-Euro-Partei will Regionalprogramm erstellen

Kreisverband der AfD gegründet

+

Hersfeld-Rotenburg. Die eurokritische Partei Alternative für Deutschland (AfD) ist seit kurzem mit einem eigenen Kreisverband im Landkreis Hersfeld-Rotenburg vertreten.

Die Gründungsversammlung fand am Pfingstmontag in Friedlos statt. Als Sprecher, so bezeichnet die AfD ihre gleichberechtigte Führungsspitze, wurden Alexander Sauer aus Niederaula und Gerhard Schenk aus Bebra gewählt. Sauer war Anfang des Jahres aus der CDU ausgetreten, ist aber weiterhin CDU-Fraktionsvorsitzender im Gemeindeparlament. Den Vorstand komplettieren Schatzmeister Matthias Reiter aus Rockensüß mit den Beisitzern Matthias Holzapfel, Norbert Mohr, Sören Koch, Waldemar Steinmetz und dem Landtagsabgeordneten Jochen Paulus, der kürzlich von FDP zur AfD gewechselt war.

Die AfD will laut Pressemitteilung am 22. September an den Bundes- und Landtagswahlen teilnehmen. Die AfD bezeichnet sich selbst als eine europafreundliche Partei, die sich zu den europäischen und insbesondere zu den Maastrichter Verträgen bekenne. Sie wolle diese aber reformieren, da das Nichterfüllen der Vertragsbestimmungen durch einzelne Mitgliedstaaten Europa in eine schwere Krise geführt habe.

Die AfD Hessen und der Kreisverband Hersfeld-Rotenburg erarbeiten derzeit ein Landes- und Regionalprogramm. (red/jce)

Kommentare