Auch Job-Coaches sollen weiter finanziert werden

Kreistag gibt grünes Licht für Haushalt

Hersfeld-Rotenburg. Einstimmig hat der Kreistag in seiner gestrigen Sitzung den Haushalt für das Jahr 2013 beschlossen. Einnahmen von 165,8 Millionen Euro stehen Ausgaben von 171,5 Millionen Euro gegenüber. Somit fehlen 5,7 Millionen Euro an einem ausgeglichen Etat. Das Defizit gegenüber 2012 konnte vor allem dank guter Steuereinnahmen um rund 1,5 Millionen Euro reduziert werden.

Das wurde von Rednern aller Parteien in einer rund zweistündigen engagierten und teils launigen Debatte gewürdigt. Für die CDU sprach Thomas Gerlach von einem „gelungenen Spannungsbogen zwischen Sparen und dem Vermeiden von Kaputtsparen.“ Für die SPD machte Manfred Fehr deutlich, dass das weiterhin bestehende Defizit nicht hausgemacht sei. „Wir haben hier keine Party gefeiert“, sagte er. Jochen Paulus von der FDP indes kritisierte einen mangelnden Sparwillen beim Kreishaushalt und erntete dafür scharfe Kritik von Landrat Schmidt und anderen Rednern. Zuvor war Paulus mit einem Antrag auf finanzielle Unterstützung für die Sanierung der Kleinschwimmhalle in Obersuhl gescheitert. Er war in die Fachausschüsse zurück überwiesen worden.

Dafür hat der Kreistag einen Antrag der Grünen-Fraktion beschlossen, wonach weiteres Geld für die Arbeit der Job-Coaches (Berufstrainer) an Schulen bereitgestellt werden soll. (kai) Morgen Mehr

Kommentare