Nach dem Zensus werden die Einwohnerzahlen der Städte und Gemeinden korrigiert

Kreisstadt verliert am meisten

Hersfeld-Rotenburg. Der Zensus 2011 hat nicht nur Auswirkungen auf die Einwohnerzahl des Landkreises Hersfeld-Rotenburg. Auch die Angaben, wie viele Menschen in den Städten und Gemeinden wohnen, wurden nach der Volkszählung korrigiert. Zum Jahresende 2011 wohnten im Kreis laut Statistischem Landesamt 120 776 Menschen – 1305 weniger als aufgrund der Fortschreibung der Volkszählung 1987 angenommen wurde.

Besonders groß ist die Änderung für Bad Hersfeld. Die Einwohnerzahl wurde um 1567 Menschen (5,19 Prozent) gesenkt. Die Kreisstadt hatte zum Stichtag 28 597 Einwohner. Bislang waren die Statistiker davon ausgegangen, dass Bad Hersfeld über 30 000 Einwohner hat. Auch in Rotenburg leben nun laut Statistik 200 Menschen weniger.

Doch der Zensus kennt auch Gewinner: Die Einwohnerschaft von Ronshausen ist 2,73 Prozent größer als gedacht. Bei nun 2442 Einwohnern sind das 65 Ronshäuser mehr. Auch die Stadt Heringen hat zugelegt: Sie wuchs in der Statistik um 135 Einwohner (plus 1,83 Prozent). (mcj)

Kommentare