Regierungspräsidium prüfte Zahlenwerk

RP genehmigt Kreishaushalt ohne Auflagen

+
Regierungspräsident Walter Lübcke

Hersfeld-Rotenburg. Regierungspräsident Walter Lübcke hat als Leiter der kommunalen Finanzaufsicht über die Landkreise und kreisfreien Städte den Haushaltsplan 2016 des Landkreises Hersfeld-Rotenburg genehmigt. Das teilt der RP in einer Pressemeldung mit.

Der Kreistag des Landkreises Hersfeld-Rotenburg hatte am 14. Dezember 2015 die Haushaltssatzung für das Jahr 2016 beschlossen. Durch einen Kreistagsbeschluss vom 22. Februar 2016 wurde sie geändert, weil ein Gesellschafterdarlehen in Höhe von 25 Millionen Euro für den vollständigen Erwerb und die Sicherstellung des Geschäftsbetriebes der Betriebs KG des Herz-Kreislauf-Zentrums erforderlich geworden war.

Kleiner Überschuss

Nach der Haushaltssatzung 2016 belaufen sich Erträge und Aufwendungen auf rund 188,2 Millionen Euro und befinden sich mit diesem Volumen auf einem neuen Rekordhoch. Das ordentliche Ergebnis weist einen geringen Überschuss von 4 800 Euro aus. „Auch in diesem Jahr erfolgt die Haushaltsgenehmigung aufgrund der weiterhin positiven Haushaltsentwicklung ohne Auflagen“, erklärt Regierungspräsident Lübcke in der Genehmigung.

Kommentare