Regierungspräsident sieht positive Entwicklung

Kreishaushalt ohne Auflagen genehmigt

Hersfeld-rotenburg. Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke hat jetzt dem Haushalt des Landkreises Hersfeld-Rotenburg die Genehmigung der kommunalen Finanzaufsicht beim Regierungspräsidium erteilt.

„Aufgrund der insgesamt positiven Haushaltsentwicklung ergeht die diesjährige Haushaltsgenehmigung auflagenfrei“, so Lübcke. Mit der Genehmigungsverfügung verbindet er jedoch die Erwartung, dass der Landkreis Hersfeld-Rotenburg alle Anstrengungen unternehmen wird, um das ordentliche Ergebnis im Haushaltsvollzug doch noch auszugleichen.

Der Kreistag hatte die Haushaltssatzung 2014 am 10. März beschlossen. Sie weist ordentliche Erträge in Höhe von rund 165,6 Millionen Euro und ordentliche Aufwendungen von 166,9 Millionen Euro aus. Damit beläuft sich das Defizit im ordentlichen Ergebnis in diesem Jahr auf 1,3 Millionen Euro.

Gegenüber der vorjährigen Haushaltsplanung ergibt sich – wie schon 2013 – erneut eine Ergebnisverbesserung von knapp vier Millionen Euro. Das entspricht einem deutlichen Defizitrückgang von rund 75 Prozent.

Das Verwaltungsergebnis 2014 schließt erstmals seit Einführung der Doppik im Jahr 2005 mit einem geringen Überschuss von 21 000 Euro ab. (red/ks)

Kommentare