Bildungsstudie von Bertelsmann: Örtliche Experten üben Kritik

Kreis im Lernatlas nur Mittelmaß

Hersfeld-RotenburG. Beim Beruflichen Lernen top, beim Sozialen Lernen okay und was das Schulische und das Persönliche Lernen betrifft, nicht ganz so gut. So stellt sich – auf den ersten Blick – der Kreis Hersfeld-Rotenburg im Deutschen Lernatlas der Bertelsmann-Stiftung dar. Für diesen interessieren sich zwar auch die heimischen Bildungspolitiker sowie das staatliche Schulamt, die Studie wird allerdings eher kritisch betrachtet.

Insgesamt nimmt der Landkreis in der Vergleichsgruppe der Kreise im ländlichen Raum mit dem 37. Rang von 75 einen Platz im guten Mittelfeld ein. Bei den untersuchten Dimensionen des Lernens – Schulisches Lernen, Berufliches Lernen, Soziales Lernen und Persönliches Lernen – zeigen sich große Schwankungen mit Blick auf die Platzierung (siehe Seite 2). Beim Beruflichen Lernen hat es der Kreis auf Rang vier geschafft, beim Persönlichen Lernen reicht es nur für Rang 59. Mit Beruflichem Lernen sind unter anderem die berufliche Weiterbildung und das Lernen am Arbeitsplatz gemeint.

Das Bundesland Hessen steht beim Ländervergleich gut da. Hessen belegt den fünften Platz von sechzehn (1. Bayern, 16. Bremen). „Die meisten Kreise und kreisfreien Städte aus Hessen bieten im deutschlandweiten Vergleich überdurchschnittliche Lernbedingen“, heißt es dazu in der Auswertung. Und wie im gesamten Bundesgebiet zeige sich auch in Hessen, dass es sich auf dem Land besser lernt als in der Stadt. Vor allem im Bereich des Beruflichen Lernens punkten die hessischen Vertreter – wie eben auch der Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Auch beim Schulischen und Sozialen Lernen schnitten die hessischen „Teilnehmer“ insgesamt oft sehr gut ab, schwächer sind sie vermeintlich beim Schulischen Lernen.

Skeptisch sehen der SPD-Kreistagsabgeordnete Karsten Vollmar und seine CDU-Kollegin Dana Kerst den Lernatlas. Sie kritisieren etwa die Übertragung von Bundesdaten auf die kommunale Ebene und die Einteilung der Gruppen.

ZUM TAGE, SEITE 2

Von Nadine Maaz

Kommentare