Zensus korrigiert die Daten der Volkszählung

Kreis hat 1305 Einwohner weniger

Hersfeld-Rotenburg. Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg leben weniger Menschen, als bislang gedacht wurde. Das zeigen die Daten des Zensus 2011, die das statistische Landesamt Hessen vorgelegt hat. Demnach hat der Kreis 1305 Einwohner weniger als bisher angenommen wurde.

Bislang wurde die Einwohnerzahl auf der Basis der Volkszählung von 1987 berechnet. Demnach hätten im Kreis am 31. Dezember 2011 insgesamt 122 081 Menschen leben sollen. Nach der neuen Volkszählung muss diese Zahl nun nach unten korrigiert werden: Laut Zensus lebten Ende 2011 tatsächlich 120 776 Menschen im Kreisgebiet. Das entspricht einem Minus von 1,07 Prozent.

Damit fällt dieser statistisch begründete Bevölkerungsrückgang in Hersfeld-Rotenburg deutlich geringer aus als im hessischen Durchschnitt, der bei 1,61 Prozent liegt. Deutschlandweit muss die Einwohnerzahl aufgrund des Zensus sogar um 1,9 Prozent auf 80,2 Millionen Menschen gesenkt werden.

Für den Kreis haben die neuen Zahlen nach Angaben von Landkreissprecher Michael Adam keine unmittelbaren Auswirkungen. „Das ist zunächst nur eine Momentaufnahme, die in kommende Berechnungen einfließt“, sagt Adam. Die Einwohnerzahl spielt zum Beispiel beim Kommunalen Finanzausgleich und der Verteilung von Steuergeld eine Rolle. (mcj)

Kommentare