Kreative Notlösung und Neues vom Baufenster

Karl Schönholtz

Wenn der Streik der Erzieherinnen und Erzieher in den Kindertagesstätten jetzt die vierte Woche erreicht, dann geht das bei den Eltern an die Substanz. Alle Notbehelfe, mit denen sich der Ausstand ein paar Tage lang oder sogar die ersten Wochen überbrücken ließ, sind mittlerweile überstrapaziert. Deshalb hat man auch bei der Stadt Bad Hersfeld ganz ernsthaft über außergewöhnliche Maßnahmen nachgedacht, um die Not zu lindern. Denn auf der Führungsebene in der Verwaltung gibt es Mitarbeiter, die von ihrem Werdegang und ihrer Ausbildung als fachlich geeignete Betreuer in Frage kämen. Auch wenn das aktuell noch nicht erforderlich ist, die Bereitschaft, auch diese Karte zu ziehen, ist da.

Lange nichts gehört vom „Baufenster“ im Schilde-Park. Da gab es mal Vorschläge für Wohnanlagen, die niemanden so recht begeisterten. Und dann war da die am Stadtrand ansässige Firma, die unbedingt in den Park ziehen wollte, um den Standort Bad Hersfeld nicht zu gefährden. Weder Umzug noch Wegzug sind bei dem Unternehmen derzeit ein Thema, so dass sich erst mal nichts weiter tat. Bis jetzt: Laut Bürgermeister Fehling hat ein Investor großes Interesse an der Fläche, um hier ein medizinisches Zentrum zu errichten. Details des Vorhabens sind noch nicht bekannt, doch wollen sich die Stadtparlamentarier demnächst mit der Sache beschäftigen.

Über den Lullus-Sportpark ist in den vergangenen Tagen und Wochen viel geschrieben und diskutiert worden, von allen Seiten mit viel Engagement, allerdings auch mit Halbwahrheiten und Unterstellungen. Doch nach dem erneuten Anlauf der Verwaltung, das Großprojekt mit seiner Aussicht auf großzügige Landesförderung zumindest über eine erste Planung auf die Reise zu bringen und der erneuten Absage durch die Mehrheit der Stadtverordneten, ist das Thema ausgereizt und das Ergebnis zu akzeptieren. So funktioniert Demokratie nun einmal. Das Bedauern über eine verpasste Chance bleibt trotzdem.

Siebenmal werden wir noch wach, heißa – dann beginnen in Bad Hersfeld wieder die Festspiele. Die Vorfreude ist auch bei uns in der Redaktion groß und die Erwartungen an den neuen Intendanten Dieter Wedel und seine Stars sind hoch. Ein bisschen was haben meine Kollegen und ich schon gesehen, bei den Proben und zuletzt auf Fotos, die für die Programmhefte geschossen wurden. Auch unseren Lesern verschaffen wir schon vor dem Premieren ein paar Einblicke – morgen bei der HZ-Matinee in der Stiftsruine und am Donnerstag in unserem Festspiel-Journal. Darin finden Sie erstmals auch das „Bilderbuch der Festspiel-Stars“ mit Aufnahmen, die aus dem Ensemble stammen. Viel Vergnügen!

Kommentare