DAK-Aktion „bunt statt blau“: Schüler aus dem Kreis beteiligen sich an Wettbewerb

Kreativ gegen Komasaufen

Der böse Geist in der Flasche: Mit diesem Plakat wurde Pascal Lemonidis (16) aus Frankfurt am Main Landessieger.

Bad Hersfeld. Kreativität und Köpfchen gegen Komasaufen: Schüler aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg haben kreative Plakate gegen den zunehmenden Alkoholmissbrauch von Kindern und Jugendlichen entworfen. Mit ihren Ideen konnten die jungen Künstler zwar nicht ganz bis in die Landeswertung bei der DAK-Aktion „bunt statt blau“ vordringen – ihre Bilder sprechen dennoch eine deutliche Sprache.

Mit insgesamt acht Plakaten beteiligten sich die Klasse 9R der Friedrich-Ebert-Schule aus Wehretal-Reichensachsen, die 12-jährige Celine Weckmüller aus Bad Soden-Allendorf, Tiebella Demirel (12) aus Rotenburg, Nico Kratzke (13) aus Lispenhausen und Silvia Günther (16) aus Bebra. Hessischer Landessieger wurde mit seinem Plakat „Reingefallen ?!“ der 16-jährige Pascal Lemonidis aus Frankfurt.

8000 Schüler machten mit

Vom 1. März bis 30. April haben sich bundesweit 8000 Schüler an der Aktion der Krankenkasse gegen den zunehmenden Alkoholmissbrauch von Kindern und Jugendlichen beteiligt.

„Beim Komasaufen sprechen die Teilnehmer eine sehr einfache und klare Sprache“, erklärt der Bad Hersfelder DAK-Chef Harald Schmidt. „Trinken ist nicht cool. Die Plakate decken die dunkle Seite schonungslos auf.“ Ein Bild sage oft mehr als 1000 Worte. „Die vielen bunten Bilder setzen so ein eindrucksvolles Zeichen gegen blaue Kids“, meint Schmidt.

Neben dem Plakatwettbewerb haben auch in Hessen viele Schulen zusätzliches Info-Material zum richtigen Umgang mit Bier, Schnaps und Wein angefordert. „Durch die hohe Schülerbeteiligung ist der DAK-Plakatwettbewerb ‘bunt statt blau’ ein großer Erfolg“, betont der hessische Gesundheitsminister und Schirmherr Jürgen Banzer. „Wichtig ist jetzt, dass durch ‘bunt statt blau’ auch verstärkt im Unterricht über Alkoholmissbrauch gesprochen wird und sich insgesamt die Krankenhauseinlieferungen von Jugendlichen reduzieren.“

Allein im Jahr 2008 wurden bundesweit 25 700 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 20 Jahren mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus behandelt. In den vergangenen fünf Jahren hat sich die Zahl der Behandlungen fast verdoppelt.

Schon Kinder gefährdet

Gerade bei der sehr jungen Gruppe der 10- bis 15-Jährigen ist die Entwicklung dramatisch. In Hessen waren es hier 2008 fast 600 Jugendliche. In der Stadt Bad Hersfeld und im Kreis Hersfeld-Rotenburg sind es immerhin 13 Jugendliche und im angrenzenden Werra-Meißner-Kreis 14, die wegen einem Alkoholexzess im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Monrose mischen mit

Gemeinsam mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung sitzt auch die Pop-Band „Monrose“ in der Jury, die jetzt aus 16 Landessiegern den Bundessieger ermitteln muss. Die drei Hauptgewinner werden am 3. Juni in Berlin vorgestellt.

Die Initiative „bunt statt blau“ ist eingebunden in die „Aktion Glasklar“, mit der die DAK seit 2004 Schüler, Lehrkräfte und Eltern über das Thema Alkohol aufklärt.

†  Die besten Plakate aus den Bundesländern sind auch zu sehen unter www.dak-bunt stattblau.de

Kommentare