Freiwillige Helfer legten an den Beruflichen Schulen Bad Hersfeld Beet mit Logo an

Kräuter für Umweltschule

Bad Hersfeld. Mit Blumen und Kräutern bepflanzt haben jetzt Michael Becker, Rebekka Herzberg, Margit Wennesz (Studierende der Beruflichen Schulen Obersberg), Inge Witzel (Ökologiefachlehrerin) und andere freiwillige Helfer im Schulgarten der Beruflichen Schulen Obersberg (BSO) ein Beet mit dem Schul-Logo. Das Beet wurde im Rahmen des neuen Schwerpunktes „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) entworfen und gestaltet, erläutert Inge Witzel. Das Schul-Logo-Beet sei eines der Projekte auf dem Weg zur Auszeichnung der Beruflichen Schulen beim Landeswettbewerb „Umweltschule – Lernen und Handeln für die Zukunft“.

Zu Beginn der Arbeiten wurden vorhandene Sandsteinplatten entfernt, um mehr Raum für das Projekt zu erhalten, erläutert Witzel. Eine ebene Fläche wurde geschaffen, wozu schweißtreibende Erdarbeiten nötig waren. Auf Unkraut-Vlies kam grober Kies als Schotterersatz gegen mögliche Staunässe. Mithilfe von Metallrasenkanten wurde das Schul-Logo-Beet auf einer Fläche von 3,6 mal 4 Metern gestaltet und mit Mutterboden aufgefüllt. Die Bepflanzung geschah unter anderem mit Petersilie, Majoran, Thymian, Borretsch, Stiefmütterchen, Kapuzinerkresse, Tagetes, Salvien, Ringel- und Zigarettenblumen. Holzhackschnitzel dienten dem Auffüllen der angrenzenden Trittflächen.

Während der Arbeit wurden zeitweise nicht nur die Pflanzen, sondern auch die fleißigen Helfer vom Regen überrascht und „gegossen“. Trotzdem hatten sie jede Menge Spaß am Gärtnern, versichert die Ökologiefachlehrerin.

Zusammen mit einer Holzbank und mit den bereits in den letzten vier Jahren außerhalb des Unterrichts neu entstandenen acht Hochbeeten (für einheimische und mediterrane Kräuter, Blumen-, Sonnen-, Rankbeet, zwei Wolkenbeete, Kräuterspirale) ergibt der Schulgarten nun ein sehr schönes und überaus kreatives Bild. Er lädt Schüler, Studierende und Lehrkräfte zum Schauen und Verweilen ein. Für vielfältige Unterstützung bedankten sich die Beteiligten bei Stückradt (Pro Päd – Förderverein der Beruflichen Schulen), Edith Foltys (Landwirtschaftszentrum Eichhof) und Gärtner Kühn für die bereitwillige und umfangreiche Unterstützung. (red/zac)

Kommentare