Erkenntnisreiches HZ-Forum zur Bürgermeisterwahl

Kontrastprogramm fürs Bad Hersfelder Rathaus

Drei Kandidaten für das Bad Hersfelder Rathaus: Karsten Vollmar, Michael Schmidt und Thomas Fehling (von links) mit Moderator Kai A. Struthoff beim Forum der Hersfelder Zeitung.

Bad Hersfeld. Drei Kandidaten mit ganz unterschiedlichen Vorstellungen von der Zukunft der Stadt präsentierten sich am Mittwochabend beim Forum der „Hersfelder Zeitung“ zur Bürgermeisterwahl in Bad Hersfeld: Amtsinhaber Thomas Fehling (parteilos), Karsten Vollmar (SPD) und der als Unabhängiger antretende AfD-Kreistagsabgeordnete Michael Schmidt machten in der voll besetzten Stadthalle deutlich, dass beim Urnengang am 11. September echte Alternativen zur Wahl stehen.

Bürgermeisterforum der HZ in der Stadthalle

Thomas Fehling bat dabei um eine weiteres Mandat, die eingeschlagene Richtung weiter zu verfolgen. Als Themenfelder nannte er dabei die Modernisierung der Verwaltung, die Digitalisierung unter dem Stichwort „Smart City“ und Kostenoptimierungen etwa durch Energiesparen.

Sozialdemokrat Vollmar stellte eine familienfreundliche Rathaus-Politik in Aussicht, bekannte sich zu Vereinen und Ehrenamt und will bei der Wirtschaftsförderung die Bestandssicherung obenan stellen.

Michael Schmidt hingegen verzichtete weitestgehend auf konkrete Vorstellungen, versprach aber als freier Unternehmer, ausgetretene Pfade zu verlassen.

In der von HZ-Redaktionsleiter Kai A. Struthoff moderierten Diskussion kam es auch bei kontroversen Ansichten nur vereinzelt zum offenen Schlagabtausch. Breiten Raum nahmen Themen wie die Festspiele, das Haushaltsdefizit und das Stadtmarketing ein.  (ks)

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Zeitung am Freitag und im E-Paper.

Kommentar zum Wahl-Forum: Am Ende ein Duell

Kommentare