Kreditinstitute im Kreis bereiten Umstellung auf EU-Norm vor

Kontonummern wachsen auf 22 Stellen

Hersfeld-Rotenburg. Egal wie sich der Kontostand entwickelt – die Nummer des Bankkontos wächst. Zum 1. Februar 2014 werden in ganz Deutschland neue, 22-stellige IBAN-Kontonummern eingeführt. Hintergrund ist die Vereinheitlichung des europaweiten Zahlungsverkehrs (SEPA) zwischen 32 Ländern der Euro-Zone.

Damit verbunden ist die Einführung der so genannten IBAN-Nummer (International Bank Account Number), die sich aus der Länderkennung DE für Deutschland, einer zweistelligen Prüfziffer, der achtstelligen Bankleitzahl sowie zehn Ziffern für die bisherige Kontonummer zusammensetzt. Sollte die bisherige Kontonummern nicht lang genug sein, wird sie mit Nullen aufgefüllt Von der Umstellung betroffen sind alle Bankkunden, unabhängig vom jeweiligen Kreditinstitut. „Das Verfahren ist die logische Folge der einheitlichen Euro-Währung“, erklärt Wolfgang Kurth, der Leiter des Vorstandsstabes der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg. Gleichzeitig bedeute die gesamte SEPA-Umstellung für die Kreditinstitute aber auch organisatorisch einen „Riesenaufwand“, denn allein bei der Sparkasse sind 60 000 Konten betroffen.

Auch die Lastschrift- und Einzugsermächtigungsverfahren sind betroffen. Dafür werde der europaweite Zahlungsverkehr, „schneller und preiswerter“, sagt Marco Schönewolf, der die Umstellung in der Sparkasse vorbereitet. Rund 55 000 Kunden wurden schriftlich über die Veränderung der Lastschriftverfahren informiert, „um es rechtlich sicher zu machen“.

Auch die VR-Bank will noch im ersten Halbjahr ihre Firmenkunden und Vereine anschreiben, die ihre Mitgliedsbeiträge per Lastschrift einziehen, „Alle Firmenkunden sollten vor der Anschaffung neuer Brief- oder Rechnungsbögen daran denken, die neue Kontonummern eindrucken zu lassen“, rät Ronald Englich von der VR-Bank.

Beide Kreditinstitute planen weitere Informationen, etwa im Internet, und persönliche Beratungen für ihre Kunden. „Bislang haben wir nur vereinzelt Kritik gehört“, sagt Wolfgang Kurth. (kai)

Kommentare