Kai A. Struthoff über die Bürgermeisterwahl

Kommentar: Ein klares Ergebnis!

Bad Hersfeld. Kaum eine Stunde nach Schließung der Wahllokale stand fest: Thomas Fehling bleibt Bürgermeister von Bad Hersfeld. Enttäuschend ist die Wahlbeteiligung, meint Kai A. Struthoff in unserem Kommentar.

Das war deutlich! Mit überzeugender Mehrheit hat sich Thomas Fehling bei der Bürgermeisterwahl gegen seine Mitbewerber durchgesetzt. Einziger Wermutstropfen dürfte auch für ihn die geringe Wahlbeteiligung gewesen sein. Nicht mal die Hälfte aller Wahlberechtigten haben sich bei dem schönen Wetter in die Wahlkabinen bequemt. Das ist beschämend, mindert aber nicht das klare Bürgervotum für eine zweite Amtszeit Fehlings.

SPD-Kandidat Karsten Vollmar hat zwar einen engagierten Wahlkampf gemacht, doch er hat offenbar nicht ausreichend deutlich gezeigt, warum er der bessere Mann fürs Rathaus gewesen wäre. Michael Schmidt hat nicht einmal ansatzweise das übliche Potenzial der Protestwähler abschöpfen können und kam nur auf 450 Stimmen. Immerhin zeigte er sich als fairer Verlierer.

Thomas Fehling muss nun liefern und kann nicht mehr auf die SPD-Blockadepolitik oder Altlasten seines Vorgängers verweisen. Im Interesse der Kreisstadt kann man ihm dabei nur viel Glück wünschen.

Kommentare