Körzell begrüßt Auswahlchance bei Kandidaten

Bad Hersfeld. Der hessische DGB-Chef Stefan Körzell, der in Bad Hersfeld wohnt, hat es begrüßt, dass alle Parteien mit eigenen Kandidaten zur Bürgermeisterwahl in Bad Hersfeld antreten wollen. „In einem Wahlkampf geht es um einen Wettbewerb der besten Ideen.“

Nur so würden die Unterschiede deutlich. Als Gewerkschafter erwarte er von einem künftigen Bürgermeister, dass er sich für auskömmliche Arbeitsplätze und die Gestaltung des demografischen Wandels einsetze. „Der demografische Wandel ist kein Schreckgespenst, sondern kann auch mit Innovationen einhergehen.“

Um junge Leute in der Region zu halten, müsse es neben Arbeitsplätzen eine gute soziale Infrastruktur mit Kindergärten oder kulturellen Angeboten geben. Körzell selbst beabsichtigt aber nicht, als Bürgermeister zu kandidieren. (kai)

Kommentare