Parteichef Exner kritisiert Vorpreschen von Habener

Es knirscht bei der Hersfelder CDU

Ralph Habener

Bad Hersfeld. Für Irritationen und Unmut im CDU-Stadtverband hat ein Interview mit Ralph Habener im Kreisanzeiger gesorgt. Darin bringt sich der 42-jährige Pastor aus Wippershain selbst als Kandidat für den Vorsitz der Bad Hersfelder Christdemokraten ins Gespräch (wir berichteten).

Der stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende Günter Exner hat auf das Interview mit einer scharfen Replik reagiert. Er nennt das Interview einen „ungewöhnlichen Weg“, sich selbst ohne Absprache mit dem Parteivorstand öffentlich zur Wahl zu empfehlen.

„Das könnte missverständlich sein und fälschlicherweise den Anschein erwecken, dass er von uns als Kandidat offiziell vorgeschlagen wurde“, schriebt Exner in einer Pressemeldung. Derartige Aktionen einzelner Mitglieder seien nicht förderlich. Der Vorstand habe das Vorschlagsrecht, und der lasse sich nicht unter Druck setzen, betonte Exner.

Ralph Habener wies im Gespräch mit unserer Zeitung diesen Vorwurf zurück. Er habe den Parteivorstand bereits im August über seine politischen Ambitionen informiert und dies bei der Mitgliederversammlung Anfang Oktober erneuert. (kai) Seite 3

Kommentare