Von Knall und Kneipen

Hallo, liebe Leser der Hersfelder Zeitung, Hallo, liebe Leserinnen und Leser im Hersfelder Land, explosiv war die Stimmung in der vergangenen Woche im südlichen Wartburgkreis. In Neidhartshausen flogen die Pflastersteine durch die Luft. Arbeiter hatten für ein schnelleres Internet Glasfaserkabel mit Druckluft in Rohre eingeblasen. Doch die Luft nahm den falschen Weg. Mit einem lauten Knall wurden unmittelbar vor der Gemeindeverwaltung Pflastersteine aus dem Boden gerissen. Der Schreck war groß. Zum Glück wurde dabei niemand verletzt.

Ohne sichtbare Verletzungen endete auch die Verbandsversammlung des Wasser- und Abwasserverbandes Bad Salzungen. Im Streit, ob als eine Grundlage für die Erhebung von Abwasserbeiträgen Fotos von Grundstücken gemacht werden dürfen, zeichnet sich ein Kompromiss ab. Voraussichtlich vorläufig kippen will der Verband die Erlaubnis, Luftbilder von Grundstücken anfertigen zu lassen, um eine Niederschlagswassergebühr einführen zu können.

Nicht explosiv, sondern sachlich ging es während der ersten Stadtratssitzung der neuen Stadt Bad Liebenstein mit den Ortsteilen Steinbach und Schweina zu. Bürgermeister und Stadtrat wollen die historische Chance nutzen, damit das Altensteiner Oberland nunmehr beim dritten Versuch harmonisch zusammenwachsen kann.

Und natürlich möchte ich nicht vergessen, Sie ganz herzlich zum Kneipenfest nach Bad Salzungen einzuladen. Am 20. April, ab 20 Uhr, startet die lange Partynacht in sieben Kneipen der Stadt. Wie immer gilt das Motto: „ Nur einmal bezahlen, überall dabei sein“. Live-Musik und Spaß sind garantiert. Natürlich müssen Sie nicht laufen. Shuttle-Busse fahren Sie von Lokal zu Lokal. Eintrittskarten gibt es ab 19 Uhr in allen beteiligten Lokalen.

ute.weilbach@stz-online.de

Kommentare