Bedienstete bei ver.di-Kundgebung in Kassel

Aus Klinik und Büros zum Streik

Bad Hersfeld. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehrerer kommunaler Einrichtungen im Kreis Hersfeld-Rotenburg beteiligen sich heute an einem regionalen Warnstreik der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft – ver.di – in Kassel.

Wie ver.di-Pressesprecherin Gisela Horstmann gestern mitteilte, werden Beschäftigte des Klinikums Bad Hersfeld, der Bad Hersfelder Stadtverwaltung und des Landratsamts sowie der Stadtwerke Bebra zur Kundgebung mit dem ver.di-Vorsitzenden Frank Bsirske ab 10 Uhr vor dem Kasseler Rathaus erwartet.

Aus dem weiteren Osthessen beteiligen sich Mitarbeiter der Stadtverwaltung und des Klinikums Fulda sowie des lokalen Energieversorgers ÜWAG.

Horstmann stellte klar, dass die medizinische Versorgung der Patienten in den Kliniken durch den Warnstreik nicht gefährdet werde. „Wir werden nicht den Arzt vom OP-Tisch wegholen. Soviel Verantwortungsbewusstsein haben unsere Mitglieder, dass sie das selbst regeln.“

Die Gewerkschaft rechnet mit mehr als zweitausend Kundgebungsteilnehmern in Kassel. Hintergrund der Aktion sind die laufenden Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst von Kommunen und Bund. ver.di hat Einkommensverbesserungen von plus fünf Prozent gefordert, die Arbeitgeberseite hat noch kein Gegenangebot vorgelegt. (z)

Kommentare