Siegfried Heinrich dirigiert Ostermusik und wird gewürdigt

Ein klingendes Bachhaus erbauen

Abschluss: Der Kiewer Knabenchor und das Orchester Virtuosi Brunenses mit alten Instrumenten unterhalten Ostersonntag das Publikum im Bach-Haus. Foto: Michael Brossart/nh

Bad Hersfeld. Nach 23 Auftritten an 16 Tagen neigen die 42. Internationalen Bachtage in Hessen und Thüringen sich ihrem Ende zu. Am Sonntag lockte österlicher Sonnenschein stattliche 200 Besucher zum letzten Bad Hersfelder Termin ins J.S.Bach-Haus.

In bewährter Weise rahmte Siegfried Heinrich ein kleinteiliges Mittelfeld – u.a. aus Händels Orgelkonzert B-Dur op. 4/2 HWV 290 und Telemanns Tenorkantate „Ich weiß, dass mein Erlöser lebt“ – durch zwei Bach’sche Vokalpreziosen ein, die Kantate „Bleib bei uns, denn es will Abend werden“ BWV 6 (zum 2. Osterfesttag) und die Motette „Fürchte dich nicht, ich bin bei dir“ BWV 228.

Jedes Stück ein Solitär und beinahe auch jeder Musiker ein Solist. Nur zehn Spieler brauchten die Virtuosi Brunenses für das feingliedrig-sensible instrumentale Gefüge – an prominenter Stelle Karel Mitás (Violine), Katarina Madariová (Violoncello), Michal Reich (Kontrabass) und Rastislav Kozón (Oboe). Jens Amend (Alsfeld) zeigte als Continuo-Organist sowie als Solist für Händel und eine Choralbearbeitung Bachs, welch beglückenden Reifegrad er an den Tasten erreicht hat. Technische Perfektion verbindet er mit substanz- und charaktervollem Vortrag.

Untadelige Vokalabteilung

Ebenso untadelig die Vokalabteilung. Auch Stephan Scherpe hat sich erfreulich weiterentwickelt. Das edle Timbre und die sprühenden Ziernoten lassen auf pfleglichen Umgang mit der Tenorstimme schließen. Florian Dengler (Bass) demonstriert guten stimmlichen Vordersitz mit viel Kopfresonanz und folglich eine vorbildliche Textdeklamation. Ksenya Mitusova aus Russland ergänzt das Herrenduo mit diskretem Sopranschimmer.

Seit 2012 gastiert der Kiewer Knabenchor bei den Bachtagen. Auch in seinem vierten Jahr fällt er auf durch makellos-unaufdringliche Singkultur und hohes Musik- und Sprachverständnis – abzulesen etwa in der doppelchörigen Motette an der prächtig entfalteten Fugendurchführung mit Choralstrophen.

Die rund 50 jungen Sänger haben in Bad Hersfeld sich ein klingendes Bachhaus erbaut. Bleibt anzumerken, dass Chorleiter Ruben Tolmachov vor dem applausfreudigen Publikum ein vom Staatspräsidenten unterzeichnetes Anerkennungsschreiben verlas, das Prof. Siegfried Heinrichs wohltätigen Beitrag zur Integration der Ukraine und besonders der ukrainischen Kinder in die europäische Familie würdigt.

Von Siegfried Weyh

Kommentare