Kreis, Bund und EU fördern kreative Jugendprojekte – Es geht um 100 000 Euro

Kleine Projekte, großer Erfolg

Erfrischende Idee: Das Verkaufsmobil „Saftig“ stand zu Lolls auf dem Marktplatz. Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz kam vorbei. Foto: nh

Hersfeld-Rotenburg. Helle Köpfe aufgepasst: Der Landkreis unterstützt innovative Jugendprojekte – und macht dafür 100 000 Euro locker. Wer ein Projekt plant, das Jugendlichen einen Weg weist – zum Beispiel Richtung Berufsorientierung – kann sich jetzt um finanzielle Unterstützung bewerben.

„STÄRKEN vor Ort“ heißt das EU-Förderprogramm: Bis Montag, 14. Februar, können Träger, Vereine, Netzwerke oder Privatpersonen Projektanträge stellen, die bis Ende Februar von einem Ausschuss beraten, geprüft und bewilligt werden sollen.

Kosten zu 100 % erstattet

Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), der Europäische Sozialfond (ESF) und die Europäische Union. Aber auch der Kreis steuert eine Summe bei: „Der Landkreis beteiligt sich mit 15 Prozent an den Gesamtkosten, so dass den Mikroprojektträgern die Kosten zu hundert Prozent erstattet werden“, erklärt Michael Adam, Sprecher des Landrats.

21 Projekte gefördert

„Als eine innovative Erweiterung und Ergänzung vorhandener Angebote in der Jugendarbeit“ sieht Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz die Umsetzung neuer Projekte. In den vergangenen zwei Förderjahren wurde 21 kleinen Projekten zum großen Erfolg verholfen.

Zum Beispiel in Bebra: Dort spielen nun Jugendliche mit und ohne Behinderungen gemeinsam Fußball. In Bad Hersfeld enstand das Verkaufsmobil „saftig“ mit antialkoholischen Getränken, das kreisweit auf Veranstaltungen eingesetzt wird.

In Rotenburg und Bebra wurden für junge Alleinerziehende offene und thematische Angebote installiert, die ein Gesprächsforum schaffen und individuelle Unterstützung ermöglichen. In Schenklengsfeld entwickelten Jugendliche Bausteine zur Schulung von Senioren in der PC- und Internetnutzung.

Informationen

Wer ähnlich kreative Ideen für die Förderperiode 2011 hat, kann sich auf der Internetseite www.svo-hef-rof.de über Möglichkeiten und Bedingungen informieren und den Projektantrag an die Lokale Koordinierungsstelle im Fachreferat Jugend des Landratsamtes Bad Hersfeld senden. E-Mail: jugendberufshilfe@hef-rof.de. Fragen beantwortet Sabine Ender, Telefon 06621 / 87 416. (red/spi)

Kommentare