Xavier Naidoo begeisterte mit seinem Spontankonzert trotz Regens die Zuhörer

Klatschnass aber glücklich

Ganz nah dran: Naidoo ist ein Star ohne Allüren. Foto: Becker

Bad Hersfeld. Noch hat es sich nicht bei allen herumgesprochen, dass in der nächsten Viertelstunde etwas Außergewöhnliches in Bad Hersfeld passieren wird. Der Linggplatz ist nassgeregnet, der wolkenverhangene Himmel verspricht keine Besserung. Nur ein kleines Grüppchen von Neugierigen hat sich vor dem mysteriösen Truck versammelt, der seit wenigen Minuten auf dem Platz steht. Eine Frau hält mit ihrem Fahrrad an.

Geheim und spontan

„Stimmt es, dass hier jetzt Xavier Naidoo auftritt? Der echte Naidoo?“ Ahnungsloses Schulterzucken bei den einen, ein verschwörerisches Grinsen bei anderen. Mitarbeiter von Hitradio FFH steigen aus Autos aus und beginnen, aufblasbare Winkehände im XXL-Format unter den Schaulustigen zu verteilen. Langsam füllt sich die Fläche vor dem Truck, es hat sich herumgesprochen: Der berühmte Soulsänger wird tatsächlich ein Konzert in Bad Hersfeld geben, und zwar jetzt gleich. Felix Möse, Moderator von „Guten Morgen, Hessen“ bei FFH, hat den Superstar zuvor bereits an den Edersee und nach Melsungen begleitet, wo die ersten beiden Spontankonzerte im Rahmen des „Mehr-Musik-Sommers“ stattfanden. „Xavier ist einfach ein unglaublich herzlicher und unkomplizierter Mensch“, schwärmt Möse. „Es mag jetzt vielleicht noch regnen, aber sobald das Mikro an ist und er singt, geht die Sonne auf.“

Ein etwas skeptischer Blick in den noch immer tiefgrauen Himmel lässt viele der Zuschauer an der Prophezeiung des Moderators zweifeln, doch zum Nörgeln über das Wetter bleibt keine Zeit mehr: Schon steht Xavier Naidoo auf der Bühne und begrüßt die wartende Menge.

„Es regnet zwar, aber ihr müsst ja auch wachsen“, scherzt der Sänger und verdonnert Felix Möse freudestrahlend zu einem kleinen Klaviersolo. Danach legt er richtig los und begeistert die Zuhörer mit einem Hit nach dem anderen. Bei „Ich kenne nichts“ kann der ganze Linggplatz mitsingen, der Regen ist schon längst vergessen. Vor der schlichten Kulisse kommt die Stimme des Sängers, der von einer dreiköpfigen Band begleitet wird, besonders gut zur Geltung, niemand vermisst Spezialeffekte oder eine große Bühnenshow.

Alle singen mit

Im Publikum ist auch Festspielerin Birthe Gerken. „Ich habe nichts ahnend einen Kaffee getrunken, als ich auf einmal Musik gehört habe und dachte: ‘Das ist doch die Stimme von Xavier Naidoo!’“ berichtet Gerken, die den Sänger besonders gerne zusammen mit den Söhnen Mannheims hört.

Auch viele andere, die erst später von dem Konzert erfahren haben, kommen noch auf den Linggplatz, es wird richtig voll, alle singen und tanzen mit. „Die Klamotten sind nass, aber das Herz lacht“, kommentiert Naidoo das Geschehen und so behielt Felix Möse am Ende doch Recht: Denn nach einer Stunde Naidoo ist zumindest in den Herzen aller Zuhörer die Sonne aufgegangen.

Von Hannah Becker

Kommentare