Das Jugendorchester der Obersbergschulen trat im Bad Hersfelder Buchcafé auf

Klassiker mit neuem Sound

Unter der Leitung von Tatjana Beyer (rechts) stimmte das Jugendorchester der Obersbergschulen viele bekannte Melodien an. Das zehnköpfige Ensemble trat jetzt im Bad Hersfelder Buchcafé auf. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Filmmelodien und Pop im Orchestersound: Das Jugendorchester der Obersbergschulen in Bad Hersfeld hat eine Menge bekannte Melodien aus verschiedensten Genres eingeübt.

Unter der Leitung von Tatjana Beyer führte das zehnköpfige Ensemble am Samstagabend bei seinem Konzert im Bad Hersfelder Buchcafé ein sehr abwechslungsreiches, etwa zweistündiges Programm auf, das für jeden Geschmack etwas bot.

Filmmusik und Klassik

Neben weltbekannten Filmmusiken von Hollywood-Streifen wie „Herr der Ringe“, „Forrest Gump“, „New York, New York“ und „Flashdance“ gab es viel Rock- und Popmusik zu hören.

Geige, Posaune, Flöten, Oboe, Klavier, Bass und Schlagzeug ließen Songs wie „Smoke on the water“ von Deep Purple, „Viva la vida“ von Coldplay oder „I feel good“ von Soullegende James Brown mal ganz anders erklingen. Aber auch die gute alte Klassik durfte natürlich nicht fehlen. Die Mädchen und Jungs des MSO&GSO-Orchesters spielten aus „Peer Gynt“ von Edvard Grieg die berühmte „Morgenstimmung“ und erhielten vom Publikum auch hierfür viel lautstarken Applaus.

Von Werner Rödiger

Kommentare