Manfred Schaub sprach auf Neujahrsempfang der Hersfelder SPD

Kitt der Gesellschaft

Begegnung beim Neujahrsempfang im Bürgerhaus Hohe Luft: SPD-Stadtverbandsvorsitzender Lothar Seitz, Ortsvereinsvorsitzender Bernd-Paul Schmalbauch, der nordhessische SPD-Vorsitzende Manfred Schaub und der Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke (von links).

BAD HERSFELD. Die Zeit als Fußballer und Trainer des KSV Baunatal sei für ihn eine wichtige Vorbereitung auf die Politik gewesen, erinnerte sich der Baunataler Bürgermeister Manfred Schaub beim Neujahrsempfang der Bad Hersfelder SPD. Dort habe er gelernt, was man als Teil einer solidarischen Gemeinschaft erreichen kann.

Gemeinsam mit dem SPD-Stadtverband lud der Ortsverein Hohe Luft/Petersberg zum Neujahrsempfang in das Bürgerhaus Hohe Luft. Ortsvereinsvorsitzender Bernd-Paul Schmalbauch begrüßte dort weit über hundert Gäste aus Politik, Wirtschaft und Vereinen.

Keine Kürzung bei Vereinen

Ehrenamtliche Arbeit bildete in diesem Jahr einen besonderen thematischen Schwerpunkt: Stadtverbandsvorsitzender Lothar Seitz wies auf das fortgesetzte Engagement der SPD/FWG-Fraktion im Stadtparlament hin, die auch im aktuellen Haushalt die Finanzmittel für die Vereinsarbeit ungekürzt zur Verfügung gestellt habe.

„Gerade angesichts der Wirtschafts- und Finanzkrise bleibt Solidarität und Zusammenhalt in unseren Vereinen unverzichtbar“, meinte Seitz.

In seinem Vortrag „Vereine und Ehrenamt – Kitt der Gesellschaft“ beschrieb der Vorsitzende des SPD-Bezirks Nordhessen, der Baunataler Bürgermeister Manfred Schaub, die Verankerung in Vereinen als tragende Säule der Kommunalpolitik. „In einer Gesellschaft, die sich immer stärker entsolidarisiert, leisten Vereine unschätzbare Arbeit“, erklärte Schaub. Dies dürfe jedoch nie dazu führen, dass das Ehrenamt Arbeitsplätze ersetze, mahnte der SPD-Politiker.

Ohne Ehrenamt geht’s nicht

Die etwa 4,6 Milliarden geleisteten Stunden ehrenamtlicher Arbeit im Jahr seien gut angelegt als Dienst an der Gemeinschaft, jedoch nicht zur Entlastung des gebeutelten Kommunalhaushalts bestimmt, wie das CDU und FDP ab und zu ins Spiel brächten.

Und auch die Organisation eines so gelungenen Neujahrsempfangs sei ohne die Mithilfe der vielen Ehrenamtlichen nicht möglich gewesen. Mit diesen Worten bedankte sich Manfred Schaub bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern aus dem Ortsverein Hohe Luft/Petersberg.

Kommentare