Fehler in Modellrechnung für Hartz-IV-Familie

Kindergeld wird angerechnet

BAD Hersfeld. Fast 2100 Kinder im Kreis Hersfeld-Rotenburg leben von Hartz IV (genauer ALG II) - wir berichteten kürzlich. In unserer Modellrechnung für eine Hartz-IV-Familie, die der Kreis Hersfeld-Rotenburg uns zur Verfügung gestellt hatte, war von Kindergeld die Rede. Dies hat für Irritationen gesorgt. Deshalb hier eine nähere Erläuterung zu dieser Frage.

Seit Beginn dieses Jahres beträgt die Grundsicherung für Erwachsene 359 Euro pro Monat. Kinder bis sechs Jahre erhalten 60 Prozent, bis 13 Jahre 70 Prozent und bis 17 Jahre 80 Prozent dieses Betrags. Die Kosten für die Grundsicherung trägt der Bund und der Landkreis zahlt diese aus. Für Hartz-IV-Kinder zahlt der Bund (Kindergeldkasse) das Kindergeld an die Hartz IV-Familie direkt aus. Das Kindergeld zählt bei Empfängern von Arbeitslosengeld II zum Einkommen und ist auf die Grundsicherungsleistung anzurechnen. Der Kindergeld- Betrag wird daher vom Landkreis bis zu den für Kinder geltenden Grundsicherungsbeträgen aufgestockt. Das vom Bund gezahlte Kindergeld fließt also in die Grundsicherung für Kinder oder der Familie mit ein. (ank)

Kommentare