Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda übernimmt kinder- und jugendpsychiatrische Versorgung

Kinderambulanz eröffnet

Bad Hersfeld. Die Kinder- und Jugendpsychiatrie des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda hat jetzt ihre Kinder- und Jugendpsychiatrische Institutsambulanz in Bad Hersfeld eröffnet. Die Ambulanz befindet sich in der Robert-Heil-Straße 8 in den gleichen Räumen, in denen die Vitos-Klinik Lahnhöhe zuvor ihre Ambulanz betrieben hatte.

Zunächst wird in den neu renovierten Räumen mit einer Basisversorgung an zwei Tagen in der Woche gestartet, die Ambulanz soll dann personell aufgestockt werden, um schrittweise in einen Fünf-Tages-Betrieb überzugehen. Das teilt das Herz-Jesu-Krankenhaus mit.

Die Ambulanz ist Bestandteil der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda und als solche dort fachlich und organisatorisch angebunden. Das Haupthaus der Abteilung befindet sich in einem Neubau am Herz-Jesu-Krankenhaus in der Buttlarstraße 74 in Fulda. Nach Fertigstellung aller Bereiche wird die Abteilung über 51 Betten sowie drei Tageskliniken mit insgesamt 48 Plätzen an drei Standorten verfügen. Zu allen Bereichen gehört auch eine Beschulung der jungen Menschen in einer so genannten Schule für Kranke.

Die Abteilung betreibt derzeit zwei Tageskliniken sowie eine Kinder- und Jugendpsychiatrische Ambulanz in Fulda, in denen bereits jetzt auch Patienten aus Bad Hersfeld behandelt werden, berichtet Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Frank Theisen. Nach derzeitiger Planung wird die Behandlung der Kinder und Jugendlichen ab Sommer 2013 auch in der dann neu geschaffenen Tagesklinik in Bad Hersfeld möglich sein. „Da es in Bad Hersfeld bislang nur eine Ambulanz gab, freuen wir uns sehr darauf, wenn wir in Zukunft auch schwerer erkrankte Kinder in der Tagesklinik Bad Hersfeld behandeln können“, erklärt Oberarzt Dr. med. Marius Hul-Waskowiak.

Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz und der Geschäftsführer des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda, Michael Sammet, betonen, dass der aktuelle Basisbetrieb vor allem den Familien aus dem Landkreis entgegenkommen solle, für die die Fahrt nach Fulda aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich sei. (red/zac)

Kontakt: Das Sekretariat der Ambulanz in der Robert-Heil-Str. 8 ist unter der Tel.Nr. 0 66 21 / 7 99 72 - 0 schon ab 23. Februar für Terminabstimmungen - immer dienstags und donnerstags - zu erreichen

Kommentare